Hamburgerin und Bremer fanden ihre Wurzeln im Merten-Jäger-Haus in Helsa – Historisches Gebäude muss dringend saniert werden

Geschichtsverein half bei der Spurensuche

Hier sind die Wurzeln: Gerd Vogelsang (links) und Herbert Brand (rechts) vom Geschichtsverein Helsa halfen Angela Löding und Torsten Bretmann bei der Suche nach ihren Familienwurzeln. Die lagen im sogenannten „Merten-Jäger-Haus“ (Hintergrund Mitte) in Helsa. Foto: Geschichtsverein Helsa/nh

Helsa. Der Geschichtsverein Helsa ist immer wieder Angehörigen behilflich, die sich auf die Spurensuche nach ihren Wurzeln begeben. So auch jüngst, als sich unabhängig voneinander und ohne sich zu kennen Angela Löding aus Hamburg und Torsten Bretmann aus Bremen beim Geschichtsverein Helsa zur Nachforschung ihres Familienstammbaumes meldeten.

Der in Bremen geborene, katholische Pfarrer und die Hamburgerin sind in achter beziehungsweise zehnter Generation Urahnen von Oberförster Johann Conrad Wachs, der 1669 Helsas größtes Fachwerkhaus nahe der Kirche erbaute. Das von den Helsaern als „Merten-Jäger-Haus“ bezeichnete Gebäude brannte 2011, vermutlich durch Brandstiftung, teilweise aus.

Der Name kommt von der Försterfigur, die in den Eckbalken des Hauses geschnitzt ist und Helsas Lokalpatrioten, den „Merten-Jäger“, darstellen soll. Nach Auffassung des Geschichtsvereins ist dies aber zweifelhaft. Geschichtsvereinsvorsitzender Gerd Vogelsang geht davon aus, dass sich der Erbauer des Hauses, Johann Conrad Wachs, hier verewigen ließ. Eine Studie des Landesamtes für Denkmalpflege von 2004 unterstützt diese These.

Das Haus ist dringend sanierungsbedürftig. Angela Löding, die Mitglied in der „Deutschen Stiftung Denkmalschutz“ ist, zeigte sich nicht abgeneigt, für eine finanzielle Hilfe zu werben. Voraussetzung ist allerdings, dass der Hauseigentümer ein sichtbares Zeichen für seinen Sanierungswillen zeigt. Dafür gebe es leider vom Hauseigentümer, so der Geschichtsvereinsvorsitzende, keine Anzeichen. Die Dacherneuerung nach dem Brand erfolgte seinerzeit mit Geld des Landkreises. (zvl/hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.