Ehepaar Miller hört aus privaten Gründen auf

Gesichter in der SPD wechseln

Manuela Strube

Baunatal. Bei der Baunataler SPD-Mehrheit gibt es personelle Änderungen: Vizefraktionschef Jeffrey Miller und seine Ehefrau Dr. Petra Kannappel-Miller (Kirchbauna), zuletzt stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin, haben ihre Mandate niedergelegt. VW-Mitarbeiter Miller geht für Volkswagen mehrere Jahre nach Brasilien, die Familie kommt mit.

Den Vorsitz im SPD-Ortsverein Kirchbauna, den Jeffrey Miller führte, hat seine Stellvertreterin Manuela Strube übernommen. Der Vorstand beschloss zugleich, dass Millers Nachfolge in der nächsten Mitgliederversammlung der Genossen im November geklärt werden solle.

Als Nachrücker in die 28-köpfige SPD-Fraktion wurden Norbert Becher und Resul Akdag (beide Altenbauna) berufen, so teilt die Stadtverwaltung mit. Die Sozialdemokraten müssen nun innerparteilich entscheiden, wer die Ausschusssitze der Millers übernimmt, wer in die Fraktionsführung einzieht und wen sie ins Präsidium des Parlaments entsendet. Als stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher schlägt Fraktionschefin Carmen Kipping Wolfram Meibaum (Altenritte) vor, der diese Funktion schon einmal innehatte.

Einen Namen für die Fraktionsspitze wollte Kipping noch nicht nennen. Kommenden Montag wolle man wählen. (ing) Archivfotos: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.