Nach Verfolgungsjagd in Polen: Polizei stellt Autodieb

Niestetal. Schneller Erfolg der deutschen und polnischen Polizei: Nur wenige Stunden nach der Entdeckung eines Autodiebstahls am Montagmorgen in Niestetal wurde der 32.000 Euro teure Wagen in Polen gefunden und sichergestellt. Nach einer wilden Verfolgungsjagd.

Eine Polizeistreife nahm einen 19-jährigen Litauer am Steuer des gestohlenen VW T5-Busses fest.

Am Montag gegen 10 Uhr hatte ein 74 Jahre alter Mann aus Niestetal den Diebstahl seines VW-Busses im Polizeirevier Kassel-Ost angezeigt. Die Polizei gab sofort eine internationale Fahndung heraus.

Der Wagen hatte in der Nacht auf Montag abgeschlossen unter dem Carport am Eingang des Wohnhauses in der Hannoverschen Straße gestanden. Um 9.40 Uhr bemerkte der Eigner den Verlust.

Die Strafanzeige war kaum zwei Stunden alt, als sich das gemeinsame deutsch-polnische Zentrum von Zoll und Polizei beim Revier Kassel-Ost meldete. Der Pkw war einer polnischen Polizeistreife gegen Mittag in der Nähe der Kreisstadt Mysliborz aufgefallen. Erst nach einer Verfolgungsjagd konnten die Polizisten den flüchtenden Fahrer stoppen.

In Deutschland ist der 19-Jährige aus Litauen, dessen Personalien nach Kassel übermittelt wurden, noch nicht aktenkundig gewesen.

Noch keine Spur gibt es indessen bei einem am Freitag in Kassel entwendeten schwarzen BMW X5 mit dem Kennzeichen KS-MC 507, dessen Wert mit 80.000 Euro angegeben wurde. Die Polizei bittet hier um Hinweise unter Tel. 0561/9100. (hog)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.