Sie tun besonders viel für Beschäftigte

Gesund bei VW und Technoform: Regionalmanagement zeichnet Unternehmen aus

+
Ausgezeichnet: Die Technoform Bautec GmbH in Fuldabrück tut viel für die Gesundheit der Mitarbeiter, heißt es. Dafür wurde sie vom Regionalmanagement Nordhessen ausgezeichnet.

Fuldabrück. Was sie für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter tun, geht weit über das frische Obst in der Teeküche, den Massagesessel oder den kostenlosen Yoga-Kurs hinaus.

Am Freitagabend wurden sie für ihre vorbildliche betriebliche Gesundheitsförderung vom Regionalmanagement ausgezeichnet: VW und Technoform. Das Volkswagen-Werk Kassel in Baunatal bekam die Auszeichnung in der Kategorie Groß- und die Technoform Bautec GmbH in Fuldabrück in der Kategorie mittelständische Unternehmen.

Das Baunataler GenoHotel und der Kasseler Software-Spezialist Micromata belegten jeweils zweite, die Kasseler Bank und die Lohfeldener Bauunternehmung Krieger + Schramm jeweils dritte Plätze. Der erste Platz in der Kategorie Kleinunternehmen geht an die Familiengemeinschaften Waldecker Land in Korbach, die sich um misshandelte, vernachlässigte und benachteiligte Kinder kümmern. Die psychische Belastung der Beschäftigten ist dort angesichts besonders tragischer Lebensläufe sehr groß.

VW hat mit seinem umfassenden Spektrum bei der Gesundheitsvorsorge gepunktet, wobei der Jury insbesondere die psychologische Sprechstunde und die individuelle Ernährungsförderung gefiel. Hinzu kamen die Bemühungen um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie – etwa durch die firmeneigene Kinderkrippe und entsprechende Arbeitszeitmodelle.

„Inzwischen ist vielen Unternehmen klar, dass die betriebliche Gesundheitsförderung aufgrund des demografischen Wandels, längerer Lebensarbeitszeiten und steigenden Zeit- und Verantwortungsdrucks immer wichtiger wird“, sagte Regionalmanager Holger Schach während der Preisverleihung. Mit innovativen Konzepten könnten im übrigen nicht nur qualifizierte Mitarbeiter gehalten und gewonnen werden. Sie zahlten sich auch in anderer Hinsicht aus: „Experten gehen davon aus, dass sich in Unternehmen mit einem guten Gesundheitsmanagement 30 bis 40 Prozent der Fehlzeiten wegen krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit vermeiden lassen“, so Schach weiter.

Von José Pinto

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.