Zum Start des neuen James Bond

Gewerkschaft Verdi kritisiert Sonntagsöffnung in Baunatal

+
Die Baunataler Innenstadt: Hier öffnen am Sonntag von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte – genau wie im Ratio-Land. 

Baunatal. Mit dem Thema „James Bond" öffnen am Sonntag die Geschäfte in der Baunataler Innenstadt. Anlass für die außerplanmäßige Ladenöffnung (13 bis 18 Uhr) ist der Start des neuen Films mit Daniel Craig am 5. November.

Die Gewerkschaft Verdi erhebt nun Protest gegen die Aktion des Baunataler Stadtmarketings. Sie sieht einen Anlass für eine Sonntagsöffnung nicht gegeben.

„Wir kritisieren, dass ein kommerzieller Unterhaltungsfilm von 007 dafür herhalten muss, gegen das hessische Ladenöffnungsgesetz zu verstoßen“, sagt Gewerkschaftssekretär Manuel Sauer. Grundsätzlich sei der Sonntag für die 40 000 Beschäftigten des Handels in der Region arbeitsfrei. Nach sechs Tagen Öffnung in der Woche bis in die späten Abendstunden sei der Tag dazu da, dass die Mitarbeiter sich mit ihren Familien regenerieren und dem kulturellen Leben widmen wollen, betont Sauer.

Nach dem Gesetz dürfen Kommunen jährlich viermal an Sonntagen öffnen. Allerdings nur zu besonderen Anlässen. Genau heißt es im Paragraf 6 des Gesetzes: Die Gemeinden sind aus Anlass von Märkten, Messen, örtlichen Festen oder ähnlichen Veranstaltungen berechtigt, (...) die Öffnung von Verkaufsstellen an jährlich bis zu vier Sonn- und Feiertagen freizugeben.

Stadtmarketingchef Dirk Wuschko wirbt um Verständnis für die Situation. „Wir haben es in Baunatal ohnehin nicht so leicht mit der Innenstadt“, sagt er. Traditionsgemäß gebe es drei verkaufsoffene Sonntage in der VW-Stadt zur Automobilausstellung, zum Stadtfest und zum Weinfest. Den Novembertermin gestalte man immer variabel. „Im vergangenen Jahr gab es die Sonntagsöffnung zur Reisemesse“, erläutert Wuschko.

Der Stadtmarketingchef verweist auf die Bedeutung des neuen Kinos in der Innenstadt. „Das ist ein neuer Anziehungspunkt“, sagt er. „Das ist genau das, was der Einzelhandel braucht.“

Die Gewerkschaft Verdi jedenfalls droht sogar mit juristischen Schritten gegen derartige Aktionen. „Die politischen Entscheidungsträger in Baunatal werden zukünftig angehalten, mit der Gewerkschaft Verdi vor Ort als Vertreter der Kollegen im Handel im Vorfeld in Kontakt zu treten, damit eine zukünftige Sonntagsöffnung auch auf Grundlage der Gesetzgebung erfolgen kann“, so Manuel Sauer. „Wir haben schon in anderen hessischen Kommunen vor Gericht ziehen müssen, um solchen ausufernden Tendenzen zum Wohl unserer Verkäuferinnen und Verkäufer Einhalt zu gebieten.“

Übrigens: Die Aktion in Baunatal findet zeitgleich mit der Casseler Freyheit am Sonntag statt, wo ebenfalls die Geschäfte in der Innenstadt öffnen. Wuschko: Ursprünglich war der Termin von der Stadt Kassel eine Woche später geplant gewesen. „Wir mussten unsere Aktion bereits vor einem Jahr anmelden, da war von der Verlegung in Kassel um eine Woche auf den morgigen Sonntag noch nichts bekannt.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.