Konzern fördert Erinnerung

KZ Auschwitz: VW gibt Million für Gedenkort

Wolfsburg/Baunatal. Volkswagen spendet eine Million Euro für die internationale Jugendbegegnungsstätte Auschwitz in Polen. Dort engagiert sich VW seit über 20 Jahren, darauf verwies Konzernchef Martin Winterkorn am Dienstag bei der Spendenübergabe in Wolfsburg.

Auch junge Auszubildende des Standorts Baunatal helfen regelmäßig mit, die Erinnerungsstätte an das Verbrechung der Vernichtung der Juden zu pflegen. „Die Arbeit an diesem Ort, der sich so tief in das kollektive Gedächtnis eingebrannt hat, ist für unsere Mitarbeiter zu einer wichtigen Aufgabe geworden. Ihre Eindrücke bringen sie an ihren Arbeitsplatz zurück: Diese Erfahrungen sind zu einem wichtigen Bestandteil unserer Unternehmenskultur geworden“, sagte Winterkorn. Die Spende von VW sei vor allem ein Dank für diese Erfahrungen.

Erst im März war ein Azubi aus Baunatal zusammen mit Kollegen aus anderen VW-Standorten in Auschwitz, um dort für den Erhalt der Gedenkstätte zu arbeiten. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.