Giftköder: Täter stammt wohl aus Niestetal

Niestetal. Der unbekannte Täter, der in Sandershausen Giftköder gegen Hunde ausgelegt hat, stammt wahrscheinlich aus Niestetal. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Ortsansässigen handelt. Das sagte Polizei-Sprecher Wolfgang Jungnitsch auf HNA-Anfrage.

Lesen Sie auch:

Hundehasser: Weiterer Giftköder in Niestetal gefunden

Drei Hunde hatten das mit Rattengift präparierte Hundefutter gefressen und waren nur knapp dem Tode entronnen.

Einen Zusammenhang mit den Vorfällen in Espenau-Hohenkirchen, wo drei Hunde an mit Gift präparierten Wurst- und Fleischstücken verendet waren, bestehen nach Einschätzung der Polizei nicht. Die Vorgehensweise der Täter sei völlig unterschiedlich. (ket)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0561/9100.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.