Grünen-Politikerin Renate Künast diskutierte in Weimar über das Thema gesunde Ernährung

Es ging auch um die Wurst

Ahnatal. Plakate in der einen Hand, Wurstbrot in der anderen - so stehen einige Mitglieder der Jungen Liberalen am Donnerstagabend vor dem Gasthaus Zum Bahnhof in Weimar.

Bündnis 90/Die Grünen haben ab 20 Uhr zum Talk mit Renate Künast, Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, und der Grünen-Bundestagsabgeordneten Nicole Maisch geladen.

Das Thema: Gesundes Essen - bio, fair und regional. Da wollen es sich die Jungen Liberalen nicht nehmen lassen, „gegen einen Veggie-Day und grüne Bevormundungspolitik“ und für die Ahle Worscht zu werben. Als Renate Künast dann kommt, ruft sie schon von Weitem, wo denn die Stullen seien. Dann schreitet sie forsch an der Gruppe vorbei. „Wissen Sie, was ich gut finde? Dass Männer hier mal Brote geschmiert haben“, bemerkt sie über die Schulter und verschwindet im Saal.

Dort gibt es statt Wurstbrot ein Glas Tee und ein kurzes Gespräch mit Nicole Maisch. Ein Film stimmt auf das Thema des Abends - die gesunde Ernährung - ein, bevor beide Politikerinnen auf der Bühne Platz nehmen. Maisch liefert die Stichworte, die Künast engagiert aufgreift.

Ob Esskultur, Marketing und Lobbyismus, Massentierhaltung, der Einsatz von Chemie in der Lebensmittelproduktion, die Verteilung von Subventionen in der Landwirtschaft oder das Biosiegel - Künast spricht lebendig und ohne Skript. Bei CDU und FDP vermisse sie die Liebe zum Thema Ernährung, sagt die Grünen-Politikerin. Dass ihr das Thema am Herzen liegt, nimmt man der ehemaligen Landwirtschaftsministerin durchaus ab. „Das neue Gold ist der Ackerboden. Das ist der Schatz unserer Zukunft“, sagt Künast.

Von Müdigkeit ist ihr auf dem Podium während des Gesprächs mit Maisch nichts anzumerken. Erst als am Ende der kurzen Fragerunde bei zwei Besuchern Unmut aufkommt, weil ihre Fragen nicht mehr beantwortet werden, verweist Künast auf ihre Wahlkampftour. Der Termin in Ahnatal ist der dritte an diesem Tag. Vorher tourte Künast durch die Region Hannover. Gestern stand ein Besuch des Wehlheider Wochenmarktes und des Fraunhofer-Instituts in Kassel auf dem Programm, abends ging es weiter nach Korbach.

Die Möglichkeit, mit Renate Künast zu diskutieren, hatten die Besucher dann doch noch - nach dem offiziellen Teil. Da wartete ein Buffet auf die Gäste. Besonders herzlich wurde dazu der einzig verbliebene Junge Liberale eingeladen. „Dann sehen Sie, dass wir Grünen auch leckeres Essen zubereiten können“, sagte Uli Tribull, Vorstandssprecher des Kreisverbandes Kassel Land.

Von Meike Schilling

Renata Künast in Ahnatal

Renate Künast in Ahnatal

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.