„Dorfrocker“ brachten Mehrzweckhalle in Frommershausen zum Kochen – Sportverein hatte Band engagiert

Da ging die Lutzzzi so richtig ab

Heizten dem Publikum mächtig ein: Die Dorfrocker (hier Sänger Tobias und sein Bruder Markus am Akkordeon) sorgten für ausgelassene Stimmung im Saal. Fotos:  Sommerlade

Vellmar. 120 Jahre Vereinsgeschichte und drei Brüder, die jedes Dorf rocken - das ist eine gelungene Mischung für einen besonders unterhaltsamen Abend. Dieser Auffassung waren die Verantwortlichen des TSV Vellmar. Mit der Idee, die vom Vellmarer Wiesnfest bekannte Band „Die Dorfrocker“ aus Anlass des 120-jährigen Vereinsbestehens zu engagieren, hatte das TSV-Organisatoren-Team um Martin Ziegener, Jan Bischoff und Jan Meyer ganz offensichtlich die richtige Entscheidung getroffen. Am Samstagabend begeisterte das fränkische Trio die über 700 Gäste, die zum Dorfrocker-Konzert in die Mehrzweckhalle Frommershausen gekommen waren.

Beim Tour-Motto „Wir rocken jedes Dorf“ erwies sich der Name als Programm: Von der ersten Minute an sorgten die Thomann-Brüder Markus, Tobias und Philipp für ausgelassene Stimmung bei den Zuschauern. Zu Songs wie „Ab geht die Lutzzzi“, „Remmidemmi“ und „Miss September“ sangen die Gäste im Refrain, tanzten und klatschten, was das Zeug hielt. Bereits im ersten Showteil hielt es kaum einen Besucher auf seinem Platz. Auch nach der Pause ging’s sowohl auf der Bühne als auch im Saal hoch her. „Beng, Beng, Bumm, Baff – wir rocken jedes Kaff“, begrüßte die seit fünf Jahren bestehende Band die Gäste, die gespannt vor der Bühne auf den zweiten Showteil warteten. So wie Leonie Fischer. „Hier ist eine tolle Stimmung“, fand die Elfjährige. Der Mix aus Volksmusik und Rock, Lederhose und E-Gitarre begeisterte auch Lilita Meyer und Milena Bartheld: „Volksmusik ist eigentlich nicht ganz unser Geschmack. Aber die heutige Veranstaltung mit den Dorfrockern ist richtig super“, fanden die 13-Jährigen.

„Toll, dass diese Veranstaltung so gut bei den Besuchern ankommt“, freute sich die Organisator Ziegener. „Eine Band, die schon beim Wiesnfest überzeugte und für uns sogar eine eigene TSV-Hymne geschrieben hat, ist einfach nicht zu toppen. Das haben uns viele begeisterte Gäste heute Abend eindrucksvoll bestätigt.“

Von Martina Sommerlade

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.