Bunter Reigen von Athleten setzte den Schlusspunkt hinter die Sanierung der Rundsporthalle

Ufo mit glänzender Aussicht

Baunatal. Nicht alles, was neu ist in der sanierten Baunataler Rundsporthalle, fällt sofort ins Auge, wie beispielsweise die helle Holzverkleidung. Manche Finesse in dem vom Volksmund liebevoll „Ufo“ genannten Schmuckstück erschließt sich erst auf den zweiten Blick.

Viele Besucher, an die 1000 mögen es schon am Samstag gewesen sein, nutzten während der zweitägigen Eröffnungsfeier der lange geschlossenen Halle am Wochenende die Zeit, um sich die Neuerungen während eines Rundgangs durch das Oval der Tartanbahn genau erklären zu lassen. Zwischendurch warfen sie immer wieder einen Blick durch die blau schimmernde Glasfassade, die bei gutem Wetter eine glänzende Aussicht auf die City und den Stadtpark bietet.

Die Einweihung der neuen Rundsporthalle in Baunatal

Bei den Rundgängen waren Frank Markiewicz und Marcel Nolte, die die Technik geplant haben, gefragte Leute. Von ihnen erfuhren die Besuchergruppen, dass die neuen Lichtkuppeln unter dem Dach nicht nur für Helligkeit sorgen. Wenn es mal brennen sollte, dienen sie gleichsam als Dunstabzugshaube. Und bei Problemen auf dem Dach geben sie einen leichten Zugang. Das sei eine gute Sache, meinte Udo Göpper aus Baunatal, der sich von den Experten aufklären ließ. Schließlich könnte es ja sein, dass man auf dem Dach mal Schnee schippen müsse, sagte er.

Zur offiziellen Eröffnungsfeier am Samstagmorgen, die der Chor Mehrklang aus Großenritte musikalisch umrahmte, kamen allein 400 Neugierige. Bürgermeister Manfred Schaub sprach dabei über das, was man in Baunatal als einen stillschweigenden Pakt zwischen Rathaus und Vereinen bezeichnen kann: Die Sportler liefern Spitzenleistungen und machen Baunatal weit über seine Grenzen hinaus bekannt. Die Stadtverwaltung sorgt im Gegenzug für tadellose Trainingsmöglichkeiten. Diese Linie werde das Rathaus weiter durchhalten, sagte der Verwaltungschef. Daher habe man sich auch dagegen entschieden, aus der Mehrzweck- eine Multifunktionshalle zu machen. „Die Vereine und der Sport sind uns wichtiger“, erklärte Schaub.

Die Baunataler Vereine, die Schüler der Grundschule am Stadtpark und der Theodor-Heuss-Schule revanchierten sich für die millionenschwere Sanierung ihres Trainingsstützpunkts mit einem bunten Reigen ihres sportlichen Könnens. Sie zeigten die ganze Palette des athletischen Vermögens, mit dem die Baunataler Sportler glänzen. Die Fußball-Minis ermittelten ihren Stadtmeister.

NÄCHSTE SEITE

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.