125 Jahre Chorgesang in Wattenbach – Samstag Konzert im Dorfgemeinschaftshaus

Lange Tradition: Das Bild von 1951 zeigt die Mitglieder des Gesang- und Knappenvereins „Glück Auf“ Wattenbach. Repro: Wohlgehagen

Söhrewald. Der Gesang- und Knappenverein „Glück Auf“ feiert am morgigen Samstag, 30. Juni, 125 Jahre Chorgesang in Wattenbach.

Das seltene Jubiläum wird mit einem fröhlichen Fest rund um das Dorfgemeinschaftshaus begangen. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr mit einem Konzert des gastgebenden Chors und der Chorvereinigung Wellerode. Nach Ansprachen und Ehrungen spielt das Blasorchester Wellerode.

Der Vorsitzende des gemischten Chors, Udo Ochs, erinnerte bei der Generalprobe fürs Jubiläum an die Anfänge des Chorgesangs in dem früheren Bergmannsdorf. In schwieriger Zeit seien es 27 beherzte Männer gewesen, die 1887 den ersten Chor in Wattenbach gründeten. Als Schriftführer fungierte seinerzeit Lehrer Lange. „Der Gesang- und Knappenverein Glück Auf ist erst 14 Jahre später entstanden“, sagte der Vorsitzende unserer Zeitung.

Während des Zweiten Weltkrieges ruhte der Gesang in Wattenbach komplett. In der Chronik ist nachzulesen, dass der Knappenchor 1947 wieder die Erlaubnis zum Singen erhielt. 1953 übernahm „Glück Auf“ den Männergesangverein endgültig und gab sich den heutigen Namen.

Aktuell ist der gemischte Chor immer zur Stelle, wenn es im Ort oder in der Gemeinde Anlässe zum Feiern gibt. Große Verdienste hat Anette Peter, die bis 2010 mehr als 20 Jahre als Chorleiterin fungierte. Vor zwei Jahren gelang dem auf 25 aktive Mitglieder angewachsenen Chor mit Dirigent Guy Kiewe und zehn zusätzlichen Sängern ein Neuanfang. (ppw) Weitere Infos: Udo Ochs, Tel. 05608/628076.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.