Karnevalistischer Tanzsport: Stadtgarde in der Marschdisziplin erneut Nummer eins in Deutschland

Grandios aufs Siegertreppchen

Im Marschtanz wieder Deutscher Meister: Die Stadtgarde der Großenritter Carnevalsgemeinschaft verwies in Nürnberg die Konkurrenz in die Schranken. Fotos: Niklas

Nürnberg / Baunatal. Die 26 Mädchen der Baunataler Prinzengarde stehen in ihren blauweißen Kostümen auf der Bühne, schwer atmend noch, denn ihr Auftritt war so abwechslungsreich wie präzise und anstrengend. Sie genießen den Beifall der 6000 Besucher in der Nürnberger Frankenhalle und warten auf die Wertung der sieben Juroren.

Ob sie ihren Präsidenten Josef Dietrich sehen, der inmitten der riesigen Halle mit Baunatal-Fähnchen wedelt und ihnen zuwinkt, ist eher unwahrscheinlich. „Die Prinzengarde hat fehlerfrei getanzt, die Leistung hat gestimmt“, sagt Dietrich und fügt an: „Ich hätte mir aber ein paar Pünktchen mehr gewünscht.“ Natürlich, denn der Erstplatzierte Rote Funken Harsewinkel aus der Nähe von Gütersloh liegt mit 480 Punkten nur acht Zähler vor Baunatal. Aber gut, dafür ist Lokalmatador Buchnesia Nürnberg hauchdünn, mit einem Punkt, auf den dritten Platz verwiesen worden. Jubel der 200 Baunatalfans, die „ihre“ 140 Aktiven begleiten.

Wieder Silber

Wenig später: Beim Schautanz „Mensch und Tier in Not“, der von einer Umweltkatastrophe handelt und den Arche-Noah-Stoff aufgreift, landen die Baunataler Junioren auf dem Treppchen: zweiter Platz, abermals hinter den Roten Funken, diesmal knapp vor Lauda. Tanzmariechen Katrin Reinhardt erringt einen zehnten Platz. Dietrich ist mit den Junioren (Jahrgang 1996 bis 1999) zufrieden.

Und auch die Jugend (Jahrgang 2000 bis 2005) hat am Vormittag schon Leistungen „im Bereich des Möglichen“ gebracht und beim Marschtanz Platz fünf, beim Schautanz Platz sieben erreicht. Ehrlich? Hatte er da nicht mehr erwartet? Dietrich schüttelt den Kopf. „Wir erleben in dieser Altersklasse gerade einen Umbruch“, sagt er.

Doch den Baunataler Fans, die an diesem Wochenende schon Karten für die Meisterschaften 2012 in Münster ordern – und das im Wert von 15 000 Euro – wird noch mehr geboten. Denn: Was ihre Stadtgarde (Jahrgang 1995 und älter) den Zuschauern am Sonntag bietet, ist grandios. Diese Stärke der Baunataler hat ihren Ursprung Ende der 90er-Jahre: Damals gewinnen die Jüngsten elf deutsche Titel innerhalb weniger Jahre — nun wiederholt diese Generation bei den Ältesten ihre einstigen Erfolge.

Tatsächlich sind die Titelverteidiger aus Baunatal in ihren Bewegungen äußerst exakt und synchron, die Figuren gehen fließend ineinander über, alles sieht leicht und harmonisch aus, kraftvoll und exakt. Schließlich die Wertungen: Die niedrigste liegt bei 97, die höchste bei 99 — unübertroffen. „Traumhaft“, meint Dietrich. Die Halle sieht das genauso, es wird gejubelt, gerasselt und geklatscht wie bei den Lokalmatadoren.

Auch beim abschließenden Schautanz schlagen die Großenritter zu: Mit ihrem venezianischen Karneval holen sie Silber. Damit gehören sie mit Harsewinkel und Nürnberg zu den erfolgreichsten Vereinen der Meisterschaft 2011.

HINTERGRUND

Von Andreas Dalberg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.