Finanzierung unsicher für Straßensanierung

Gremmels: An einem Strang ziehen

Niestetal / Staufenberg. Der SPD-Landtagsabgeordnete Timon Gremmels bescheinigt dem Kasseler FDP-Kreisvorsitzenden Matthias Nölke mangelnde Kenntnis in Bezug auf die geplante Sanierung der Landesstraße zwischen Sandershausen und Landwehrhagen.

Um eine Umleitungsstrecke während der Bauphase zur Verfügung zu haben, sei es von Anfang an geplant gewesen, den Straßenabschnitt erst dann zu erneuern, wenn die Südanbindung des Gewerbegebiets Sandershäuser Berg abgeschlossen ist. Diese Baumaßnahme werde zurzeit umgesetzt, sodass 2015 – wie mit Hessen Mobil verabredet – die Verbindung zwischen Niestetal und Staufenberg erneuert werden könne.

Alle Akteure gefordert

Das Problem sei laut Gremmels vielmehr, dass der grüne Verkehrsminister Tarek Al-Wazir die Sanierung an die Voraussetzung geknüpft habe, dass im Straßenbauetat 2015 100 Millionen Euro zur Verfügung stehen müssten. „Hier sind alle Akteure aus der Region gefordert, bei den Haushaltsberatungen des Landtags im Spätherbst darauf zu achten, dass die Mittel in entsprechender Höhe bereitgestellt werden“, so Gremmels.

13,3 Mio. Euro blockiert

Der FDP-Kreisvorsitzende Nölke hatte die CDU-Fraktion kritisiert, weil sie vergangene Woche im Landtag in Wiesbaden 13,3 Millionen Euro für den Straßenbau blockiert habe. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.