Oberkaufungen: Diskussion über Fläche auf ehemaligem Riffer-Gelände – Bisheriges Areal wird bebaut

Wie groß muss der neue Festplatz sein?

Fläche reserviert: Auf dem früheren Riffer-Gelände soll der neue Festplatz angelegt werden. Links im Hintergrund ist der Edeka-Markt zu sehen. Foto:  Stier

Kaufungen. Im Dezember vergangenen Jahres hat die Kaufunger Gemeindevertretung beschlossen, auf dem ehemaligen Riffer-Gelände einen neuen Festplatz zu schaffen. Nachdem die neue Straße vom Kreisel, die Edeka-Markt und Festplatz verkehrstechnisch anbindet, fertig ist, wird nun in den Gremien diskutiert, in welchem Umfang der neue Festplatz ausgebaut werden soll. Das hängt besonders von der künftigen Nutzung ab: Werden hier auch künftig Dorf- und Heimatfeste gefeiert oder wird der Platz vor allem für die Gewerbeschau (alle drei Jahre), Zirkus-Gastspiele, Rohölzünder-Ausstellungen und als Übernachtungsquartier bei Reitturnieren benötigt?

Um der bevorstehenden Diskussion eine Basis zu liefern, listet die Gemeindeverwaltung derzeit die Veranstaltungen auf dem bisherigen Festplatz auf. Im Haushalt des kommenden Jahres werden nach Einschätzung von Bürgermeister Arnim Roß (SPD) nur Planungskosten für den neuen Festplatz stehen.

Über die Art des Ausbaus und die erforderlichen Kosten wird diskutiert, doch der Platz selbst steht für den Verwaltungschef nicht zur Disposition: „Ganz ohne wird es nicht gehen.“ Unser Bild zeigt die Freifläche nahe der renaturierten Losse, hinten links der neue Edeka-Markt, rechts hinten die Kaufunger Stiftskirche. (tom)

Information: Nächste Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag, 14. November, 19 Uhr, im Saal des Bürgerhauses in Oberkaufungen, Leipziger Straße 463.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.