Beim ersten Kneipenfest in der City wollte nicht so richtig Stimmung aufkommen

Kneipenfest in Baunatal: Der große Gästeansturm blieb aus

+
Feierten im Klimperkasten: Bärbel Schiche (von links), Anja Markiewicz, Andrea Kirschberger und Jonas genossen Rock ’n’ Roll und Beat.

Baunatal. Rockmusik, Soul oder dürfen es vielleicht Italo-Pop oder griechische Klänge sein? Am Freitagabend hatte man in der Baunataler Innenstadt die Qual der Wahl, denn die Auswahl war groß.

Das Kneipenfest, das anlässlich des „anStatt“-Festes stattfand, hatte für jeden etwas zu bieten. „Dies ist ein Pilotprojekt, und ich bin überzeugt davon, es wird gut“, sagte Karsten Koppelin (Kontor Brasserie).

Dennoch wollte nicht so richtig Stimmung aufkommen. Der große Gästeansturm blieb aus. Auch gegen 22 Uhr machten es sich die Besucher lieber auf den Stühlen vor den Lokalitäten gemütlich und genossen den lauen Frühlingsabend, als in den Kneipen zu feiern.

Aber die Livebands, die in den zehn teilnehmenden Lokalitäten spielten, waren auch von draußen bestens zu hören.

Im Roxy: Swetlana Ostroumova (links) und Margarita Schlegel.

Von Barbara Sulka (25, Altenbauna) gab es für die Idee zum Kneipenfest ein „Daumen hoch“. Swetlana Ostroumova (24) und Margarita Schlegel (30, beide Kassel) waren ganz spontan nach Baunatal gekommen. Livemusik sei immer gut, waren sich die beiden einig. Sie hatten es sich im Roxy gemütlich gemacht, wo es italienischen Pop mit Francesco gab.

Das Kneipenfest sei eine tolle Alternative zum ausgefallenen Stadtfest, findet Andrea Kirschberger (39). Die Altenbaunaerin war mit Sohn Jonas (7), Bärbel Schieche (30) und Anja Markiewicz (30) in den Klimperkasten gekommen, wo die Stimmung gut war. Rock ’n’ Roll und Beat gab es dort von The Rarities.

Fotos vom AnStatt-Fest

AnStatt-Fest in Baunatal

Kristin Freier (42) war enttäuscht vom Kneipenfest. „Man kann es nicht mit den Abendveranstaltungen des Stadtfestes vergleichen“, sagte die Großenritterin. Es sei wenig los, und damit fehle auch die Stimmung. Die 42-Jährige glaubt, dass viele Baunataler die Veranstaltung boykottieren, weil sie über den Ausfall des Stadtfestes verärgert seien. Auch Andrea Siebert hat sich mehr vom Kneipenfest versprochen. Die Idee sei gut, sagte die 49-Jährige, doch leider sei es nur schwach besucht. Dennoch genossen die beiden Damen einen schönen Abend mit ihren Freundinnen vor dem Bankcafé.

Von Tina Hartung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.