Großenritter Landfrauen: Altes erhalten, Neues gestalten

+
Ein starkes Team, das Hand in Hand arbeitet: Heidi Töpfer (von links), Gisela Hellmuth, Edeltraud Hohbein, Irene Hellmuth, Brigitte Bürger, Brigitte Siebert und Lydia Stock gehören dem Vorstand der Großenritter Landfrauen an.

Baunatal. Vieles hat sich geändert, seit 1963 die ersten Frauen dem Landfrauenverein Großenritte beitraten. Nicht jedoch das Motto der Gemeinschaft: Altes erhalten, Neues gestalten.

Seit genau 50 Jahren sind die Landfrauen des Baunataler Stadtteils diesem Prinzip treu, und am Wochenende werden sie das Jubiläum ihres Vereins mit einem Festakt und einer Ausstellung feiern.

„In unserem Verein geht es nicht nur um Kochen und Backen“, sagt die Vereinsvorsitzende Brigitte Bürger. Oft sei das das Bild, das die Menschen von den Landfrauen hätten. Doch schaut man in das aktuelle Programm, das die Frauen des Vorstands gemeinsam erarbeitet haben, wird man diese Meinung schnell revidieren müssen.

Angeboten werden Gesundheitsvorträge, Wanderungen, sportliche Treffen und Handarbeitsnachmittage. Zudem gibt es immer wieder kulturelle Ausflüge - vom Musicalbesuch bis zur Museumsführung. „Wir wollen unseren Mitgliedern immer wieder Neues bieten“, sagt Bürger.

Neues - davon gab es in den vergangenen 50 Jahren einiges. Für die Frauen, die 1963 den Landfrauen beitraten, bedeutete die Mitgliedschaft in erster Linie ein Stück Eigenständigkeit. Im Verein konnten sie ihr Wissen über Landwirtschaftliche Produkte und Ernährung austauschen und verbessern. Bei geselligen Treffen standen Kultur, Gesang und Handarbeit im Mittelpunkt. Das Konzept kam gut an. Nicht umsonst stieg die Mitgliederzahl schnell auf über 100.

Auch die heutigen Vorstandsdamen können sich an viele unvergessliche Erlebnisse erinnern: an humorvolle Tanzdarbietungen zum Weiberfasching, an den Besuch der Dresdener Semperoper, an das jährliche Schmücken der Kirche zum Erntedankfest und an Veranstaltungen mit Landfrauen aus anderen Orten.

Heute zählt der Großenritter Verein 104 Mitglieder. Eine Zahl, die seit einigen Jahren relativ konstant ist. Dennoch: Die Landfrauen wünschen sich mehr Nachwuchs. „Mit 58 Jahren bin ich eine der Jüngsten im Verein“, sagt Heidi Töpfer, die sich das Amt der Vorsitzenden mit Brigitte Bürger und Lydia Stock teilt. Vielen jungen Frauen fehle heute schlichtweg die Zeit, um sich in einer solchen Gemeinschaft zu engagieren. Leider.

Von Pamela De Filippo

Termine: Die Landfrauen Großenritte feiern das 50-jährige Bestehen ihres Vereins am Freitag, 11. Januar, mit einem internen Festakt. Für Sonntag, 13. Januar, laden sie zu einem öffentlichen Fest mit einer Handarbeitsausstellung, Kaffee und Kuchen ein. Beginn ist um 13 Uhr im Hessischen Hof, Elgershäuser Straße 3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.