Nachfolger von Plus-Markt in Wohn- und Geschäftshaus am Konrad-Adenauer-Platz eingezogen

Großhandel neben leeren Läden

Teilweise wiederbelebt: Der Geschäftshaustrakt am Konrad-Adenauer-Platz an der Nahtstelle von Altenbauna und Altenritte. Die beiden Läden rechts stehen aber weiterhin leer. Foto: Jünemann

Baunatal. Seit einigen Tagen ist geöffnet: Nach fast zweieinhalb Jahren Leerstand herrscht wieder Geschäftsbetrieb im früheren Plus-Markt am Konrad-Adenauer-Platz. Die Firma Hempelmann KG Fachgroßhandel für Haustechnik hat eine Filiale ihrer Kasseler Niederlassung eingerichtet. Handwerker können sich auf 480 Quadratmetern Fläche mit Material für die Bereiche Bad, Heizung, Elektro und Klima eindecken. Metzger- und Bäckerladen nebenan (zusammen 270 Quadratmeter) bleiben jedoch weiter verwaist.

In dem Haus befinden sich auch zehn Wohnungen, die verkauft oder vermietet sind. 28 Parkplätze gehören zu dem Komplex. Eigentlich ist in dem Geschäfts- und Wohngebäude am Adenauer-Platz, das in einem Wohngebiet liegt, laut Bebauungsplan allein Nahversorgung erlaubt – sprich: Lebensmittelhandel, Bäckerei, Fleischerei und vergleichbare Branchen. Doch die Bauaufsicht des Landkreises Kassel als zuständige Behörde erteilte eine Befreiung von dieser Vorgabe für maximal zwei Jahre, nachdem sie sich davon überzeugt hatte, dass die intensive Suche nach einem Lebensmittelanbieter fehlgeschlagen war.

Wahrscheinlich verursache der Großhandel weniger Störungen als früher der Plus-Einkaufsmarkt, sagt Landkreis-Sprecher Harald Kühlborn. Grund: Der Großhandel habe nur von 8 bis 16 Uhr geöffnet, die Zahl der Kunden halte sich in Grenzen.

Bundesweit gesucht

Architekt Günter Stieglitz (München, früher Baunatal), einer der fünf Eigentümer, ist froh, endlich einen Mieter gefunden zu haben. „Wir konnten es uns nicht länger leisten, das Gebäude leer stehen zu lassen“, sagt er. Makler in Kassel und München hätten bundesweit nach Nahversorgern gesucht, bis hin zum Weindepot, aber niemand habe angebissen. „Das lief zwei Jahre ergebnislos“, ergänzt Steuerberater Edmund Bringmann (Fuldatal), ein weiterer Eigentümer. Bis die Firma Hempelmann Interesse zeigte.

Man habe feststellen müssen, dass Wunsch und Wirklichkeit vorerst nicht zusammenzubringen sind, sagt Baunatals Erste Stadträtin Silke Engler-Kurz in ihrer Eigenschaft als Baudezernentin und spricht von einer Interimslösung. Weil man keinen länger andauernden Leerstand wolle, habe die Stadt der vorübergehenden Nutzung zugestimmt.

Stieglitz und Bringmann wollen weiter Mieter für die anderen beiden Läden suchen, wie sie ankündigen. Am liebsten wären ihnen wieder Bäcker und Metzger. Aber eine Versicherung würden sie auch nehmen, sagt Stieglitz. Die Stadt ist grundsätzlich zur generellen Änderung des Bebauungsplans bereit. Ein Gespräch mit dem Baunataler Architekten Wilhelm Momberg als weiterem Eigentümer laufe diese Woche, sagt Engler-Kurz. Denkbar sei, das Spektrum um Großhandel und Dienstleistungen zu ergänzen.

Von Ingrid Jünemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.