Großkino in Baunatal: Pläne werden nun öffentlich vorgestellt

Baunatal. Am 14. Mai werden die Baunataler Stadtverordneten voraussichtlich den Entwurf eines Bebauungsplans für das Kino- und Kulturzentrum in der Baunataler City beschließen.

Zunächst sollen die Pläne bei einer Bürgerversammlung am Montag, 14. April, ab 18 Uhr in der Baunataler Stadthalle der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Investor Wolfgang Schäfer, geschäftsführender Gesellschafter der Filmtheaterbetriebe Schäfer GmbH (FTB), will auf dem städtischen Grundstück an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Allee/Langenbergstraße ein hochmodernes Kino- und Kulturzentrum mit sechs Kinosälen bauen.

Lesen Sie auch

- Neues Großkino in Baunatal: Konkurrenz ist gelassen

- Bald Großkino mit 700 Plätzen in Baunatal

Laut Bürgermeister Manfred Schaub haben Bürger und Vereine bei der Bürgerversammlung die Gelegenheit, auch Anregungen und Bedenken vorzutragen. Die sollen bei den Planungen berücksichtigt werden. „Anschließend kann die Detailplanung erfolgen“, sagt Schaub auf HNA-Anfrage.

Nach dem Beschluss des Bebauungsplanentwurfs liegt dieser in der Regel für etwa sechs Wochen öffentlich aus. In dieser Zeit können Widersprüche eingereicht werden. Durch die Bürgerversammlung am Montag hofft Schaub, dass diese minimal ausfallen werden. „Ich tue alles für einen zügigen Verlauf des Projekts“ sagt er. Während Schaub sich vor der Bürgerversammlung nicht auf einen Zeitplan festlegen will, rechnet Investor Schäfer im Juli mit dem Beschluss des Bebauungsplans.

„Parallel werden wir am Bauantrag arbeiten“, sagt er. Eröffnung 2015 Der Bauantrag muss beim Landkreis Kassel zur Genehmigung eingereicht werden. Wenn alles glattlaufe, könne möglicherweise im September mit dem Bau begonnen werden. Die Eröffnung ist für das zweite Halbjahr 2015 geplant. Zur Investitionssumme will sich Schäfer noch nicht äußern. Bei einem hochmodernen Kinozentrum müsse man von einem siebenstelligen Betrag ausgehen, sagt er lediglich.

Offen ist derzeit auch noch, wie die Verkehrsanbindung und die Parkplatzsituation geregelt werden sollen. Auch dazu will sich Schaub erst nach der Bürgerversammlung äußern. In Sachen Parkplätze sieht er jedoch „kein unlösbares Problem“. Die Belegung der Parkplätze zu den Öffnungszeiten des Kinos, also ab etwa 18 Uhr, sowie an den Wochenenden und Feiertagen sei vergleichsweise gering. Das betätigt auch Schäfer auf der Grundlage von Sichtkontrollen.

Die Informationsveranstaltung über das geplante Kino- und Kulturzentrum findet am Montag, 14. April, ab 18 Uhr im Stadtverordnetensaal, Raum 119 in der Stadthalle Baunatal, Friedrich-Ebert-Allee 1, 34225 Baunatal, statt.

Von Mirko Konrad

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.