Kritik am Land wegen Ablehnung

Grüne fordern Naturpark

Thomas

Kreis Kassel. Für die Grünen im Landkreis Kassel ist der Zusammenhang klar. „Es gibt nur einen Grund, warum sich die Landesregierung so zögerlich bei der Ausweisung des Naturparks Reinhardswald zeigt: Wir haben die Kreise des Projektes Beberbeck gestört, und dies darf offenbar nicht sein“, sagt Kreisvorsitzender Thomas Ackermann.

Nach wie vor halte die Regierung Bouffier an den Vorgaben von Roland Koch und an dem in seinen Dimensionen unsinnigen Projekt Beberbeck fest. Bei entsprechend sorgfältiger Planung müssten Beberbeck und ein Naturpark Reinhardswald aber nicht kollidieren, meinen die Grünen.

Ein Beberbeck in angemessener Größe und als integraler Bestandteil des bestehenden Naturraums, dann könne die Nachbarschaft nur positiv für die Besucherzahlen sein. Noch aber ignoriere die Betreibergesellschaft naturfachliche Belange. Wenn man einen Naturpark Habichtswald und Kaufunger Wald ausweisen konnte, dann sei es auch möglich, einen Naturpark Reinhardswald auszuweisen, meinen die Grünen Richtung Landesregierung. Ackermann: „Die Gewinner sind die Menschen in der Nordspitze Hessens.“ (mic) Archivfoto: Busch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.