Fraktionschefin Weinert: Ruinöser Wettbewerb geht auf Kosten der Tiere

Kreis Kassel: Grüne geißeln Mastanlagen

+
Steffi Weinert

Kreis Kassel. 160.000 Hähnchen werden allein in dem unlängst erweiterten Betrieb am Ortsrand von Vollmarshausen gemästet. Diese und weitere Mastanlagen im Landkreis Kassel sind den Grünen im Kreistag ein Dorn im Auge.

Nach Auffassung von Fraktionschefin Steffi Weinert (Breuna) haben die „Agrarfabriken“ nichts mit bäuerlicher Landwirtschaft gemein. Die Landwirte, die sich auf die Massentierhaltung einließen, müssten mit spitzer Feder rechnen, „damit überhaupt etwas übrig bleibt“. Die Leidtragenden dieses Systems seien die Tiere. „Deshalb ist die agrarindustrielle Haltung grundsätzlich unvereinbar mit bäuerlichen Prinzipien“, sagt Weinert.

Auch die Tatsache, dass die Mastanlagen im Landkreis Kassel überwiegend von Landwirten und nicht von Agrarkonzernen betrieben werden, ändert nach Einschätzung der Fraktionschefin kaum etwas an dem Problem. Die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben sage nichts über die Lebensqualität der Tiere aus. „Wir können nur hoffen, dass das Verantwortungsbewusstsein der Landwirte über die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht.“ (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.