Haushaltsanträge: Partei fürchtet um ihr Image

Grüne grenzen sich von Grün-Linken ab

Kaufungen. In der Fraktion der Bündnisgrünen im Kaufunger Gemeindeparlament macht sich zunehmend Unmut über die Grüne Linke Liste Kaufungen (GLLK) breit. Die Bündnisgrünen fürchten angesichts mehrerer umstrittenHaushaltsanträge der GLLK um ihr Image.

Die Fraktion werde „in der öffentlichen Wahrnehmung“ mit den Anträgen der politischen Konkurrenz verbunden, sagte Jochen Lody: „Wir bekommen Anrufe von besorgten Bürgern, die unsere vermeintliche Haltung nicht nachvollziehen können.“ Konkret geht es um die Forderung der GLLK nach Einführung einer Pferdesteuer in Kaufungen sowie der rückwirkenden Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuer.

Diese Forderungen gehörten nicht zum Programm der Bündnisgrünen, so Lody. Er bezeichnete den Großteil der GLLK-Anträge als „sozial unausgewogen, fachlich nicht durchdacht und der Situation nicht angemessen“. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.