Grüne: Kataster ergänzen - auch Gewerbeflächen sollen erfasst werden

+
Steffi Weinert

Kreis Kassel. Der Vorschlag des Niestetaler Christdemokraten Erich Schaumburg hat hohe Wellen geschlagen: Er regt an, dass der Solartechnikhersteller SMA ein 13 Hektar großes, brachliegendes Grundstück im Gewerbegebiet Sandershäuser Berg bei Niestetal verkauft.

So könnten andere Unternehmen zum Zug kommen und dafür sorgen, dass Gewerbesteuer in die klamme Niestetaler Gemeindekasse fließt. Die Grünen im Kreistag denken in eine ähnliche Richtung: Sie fordern, dass das sogenannte Zukunftskataster des Zweckverbands Raum Kassel um Gewerbe- und Brachflächen ergänzt wird.

Einen entsprechenden Antrag kündigte Fraktionschefin Steffi Weinert (Breuna) für die nächste Kreistagssitzung am 3. Juli in Immenhausen an. Sie spricht von einem „regionsübergreifenden Instrument für Entscheidungen und Planungsüberlegungen über die einzelnen Orts- und Stadtteile hinaus“. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.