SPD hält Ergebnis und bleibt stärkste Fraktion

Die Grünen haben jetzt mehr Gewicht

Fuldatal. Im Grundsatz dürfte sich die Politik in Fuldatal nicht ändern. Denn die de-facto-Koalition von SPD und Grünen wurde durch die Wähler gestärkt. Die Sozialdemokraten hielten ihren Stimmenanteil, die Grünen legten deutlich zu.

In der Grünen-Fraktion, die drei Mandate hinzugewinnt, hat eine Familie besonders viele Stimmen gesammelt. Ute Leister zieht zusammen mit Sohn Jonas und Tochter Charlotte in das Parlament ein.

Für die SPD ziehen ins Parlament: Stefanie Roß-Stabernak, Gabriele Künzer, Heidrun Gottschalk, Hartmut Kaldyk, Wilfried Peters, Marie-Luise Brandstetter, Dieter Rohde, Bernd Aschenbrenner, Mahild Schuller, Hannelore Hesse, Thomas Scheklinski, Erwin Sedlazek, Michael Berthel, Bernd Schmidt und Burkhardt Krug.

Die Abgeordneten der CDU sind: Werner Persch, Tore Florin, Karsten Schreiber, Dietmar Persch, Klemens Schöler, Karl-Georg Schäfer, Frank Hellwig, Günter Hochapfel, Sabrina Schomberg, Zana Hellwig und Erhard Rösler.

Die sieben Mandate der Grünen gehen an: Ute Leister, Thomas Ackermann, Werner Dörbaum, Jonas Leister, Charlotte Leister, Hanna Joachimmeyer und Peter Klemt.

Die FDP vertreten: Klaus-Dieter Sänger und Maritta Trost.

Für die FWG ziehen ein: Silke Geule-Himmelreich und Klaus Kreb. (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.