Trekkingräder, Citybikes und Rennräder: KSV-Fahrradbörse bot große Auswahl an Zweirädern

Ein grüner Flitzer für Matteo

Fahrrad passend zur Jacke: Matteo (5) und sein Papa Torsten Pflüger (35) haben einen flotten Flitzer in Matteos Lieblingsfarbe Grün gefunden. Fotos: T. Hartung

Baunatal. Etwa 200 Menschen hatten sich am Samstagmittag kurz vor zwölf Uhr im Vorraum der Max-Riegel-Halle in Baunatal versammelt und warteten darauf, dass die Türen geöffnet wurden. Die Abteilung Radsport Outdoor vom KSV Baunatal hatte zur sechsten Fahrradbörse in die Sporthalle eingeladen.

Mountainbikes, Kinderfahrräder, Einräder, Trekkingräder, Citybikes sowie Holland- und Rennräder - die Veranstaltung hatte von jedem etwas und damit für jedes Bedürfnis das richtige Fahrrad zu bieten. Beim Einlass war der Ansturm riesig, jeder wollte ein gutes Schnäppchen ergattern. Die Halle glich einem Ameisenhaufen - überall wuselten Menschen umher, testeten die Bequemlichkeit der Sättel oder drehten mit einem der über 200 Räder ein paar Runden vor der Halle.

„Ein Fahrrad ist richtig, wenn sich die Leute draufsetzen und wohlfühlen.“

Franz Walter KSV-Abteilungsleiter

„Drei Viertel der Räder werden heute verkauft“, sagte Abteilungsleiter Franz Walter. Das meiste sei bereits innerhalb der ersten halben Stunde weg, so der Fachmann, der - gemeinsam mit seinem Team - den Käufern beratend zur Seite stand. „Ein Fahrrad ist richtig, wenn sich die Leute draufsetzen und wohlfühlen“, erklärte Walter.

Farblich musste es passen

Da dürfe man keine Kompromisse machen. Besonders begehrt waren Kinderfahrräder. Auch Matteo (5) war mit Mama Nicole Vemino und Papa Torsten Pflüger gekommen, um einen tollen Flitzer zu ergattern. „Am besten in meiner Lieblingsfarbe Grün“, sagte der Junge und suchte sich ein farblich passendes zu seiner Jacke aus.

Anna-Lena Müller war mit ihrem Vater Reiner auf der Fahrradbörse unterwegs. „Ich suche etwas Sportliches, um durch den Wald zu düsen“, erklärte die 26-Jährige und war sich sicher, bei der großen Auswahl schnell das passende Fahrrad zu finden. In diesem Jahr fand die Fahrradbörse erstmals einen Monat später als sonst statt. „Wir haben uns für Ende März entschieden, weil dann das Wetter meistens schon besser ist“, sagte Walter. So könnten die Leute ihr neues Fahrrad auch gleich nutzen und müssten nicht erst auf den Frühling warten.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.