Umgestaltung soll Baunatal für Bürger und Besucher attraktiver machen

Neues Konzept: Grünflächen sollen pflegeleicht werden

Im Einsatz, um die Stadt schöner zu machen: Sabine Herold (links) und Sandra Ringleb vom Team des städtischen Bauhofs kümmern sich um die Pflege der vielen Grünanlagen in Baunatal. Foto: privat / nh

Baunatal. Mit Unkraut und Gestrüpp soll nun Schluss sein. Ein neues Pflegekonzept soll eine Bepflanzung schaffen, die hübsch aussieht und gleichzeitig einfach in Stand zu halten ist, wurde in der Stadtverordnetenversammlung bereits 2012 beschlossen.

Laut einer Pressemitteilung der Stadt Baunatal wurden die Bürger bei der Gestaltung des neuen Konzepts im vergangenen Monat in allen Stadtteilen miteinbezogen.

Die Stadt Baunatal wird immer grüner: In den letzten 18 Jahren sind die städtischen Grünflächen von 700 auf 1100 Quadratmeter angewachsen – ein Zuwachs um mehr als die Hälfte.

Mehr Pflanzen benötigen natürlich auch mehr Pflege. Daher muss die Bepflanzung ansehnlich und trotzdem pflegeleicht sein. Stauden und Rosenbeete sollen in Rasenflächen umgestaltet werden, Kies- und Steinflächen angelegt werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Stadtteil Hertingshausen soll bald, wie bereits in der Schönfelder Straße und im Neckarweg, auch in der Karlstraße und der Hans-Lange-Straße der Lavendel blühen. Die Bepflanzung mit Waldsteinien sei im Moselweg, Werraweg, Mönchweg und in der Schönfelder Straße geplant, da sie trotz des dichten Wachstums leicht zu pflegen sei.

Die Grünkolonne des städtischen Bauhofs ist täglich unterwegs, um die Rasenflächen zu mähen, Bäume und Stauden zu pflanzen und Hecken zu schneiden. In den Sommermonaten werden sie von Saisonkräften unterstützt.

Seit dem Jahr 1994, aus dem das Pflegekonzept stammt, sind in den Baugebieten Trineweg, Am Obersten Heimbach, Hinter dem Siegen, Am Ried, Hainweg, Rothfeld, Russgraben und im Baunsbergpark bepflanzte Flächen hinzugekommen. Außerdem entstanden Grünflächen an den Spiellandschaften Hünstein und „Hinter den sieben Bergen“, am Spielplatz Buchenweg, am Bolz- und Streetballplatz Akazienallee, an der Musikschule und die Grünfläche Buchenloh.

Sie alle werden im Zuge des neuen Konzepts umgestaltet, damit die Grünflächen der Stadt den Bürgern sowie den Besuchern auch in Zukunft einen gepflegten und sauberen Anblick bieten werden können.

Von Melanie Römer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.