Grundschule Großenritte: Hort endet jetzt um 15 Uhr

Lernen im Hort: Viele Kinder sind auf die Betreuung am Nachmittag angewiesen. Foto: dpa

Baunatal. Für Aufregung sorgte eine Mitteilung der Stadt Baunatal über Hortplätze für Grundschüler in Großenritte. Die 30 aufgrund von erhöhtem Bedarf neu geschaffenen Hortplätze werden wegen des Neubaus der Kindertagesstätte Talrain übergangsweise in die Räume der Langenbergschule verlegt.

Damit ist eine vorübergehende Verkürzung der Betreuungszeit von 17 auf 15 Uhr verbunden. „Diese Mitteilung hat für Unmut unter den Eltern gesorgt“, sagt Florian Reitzer. Er ist selbst Vater eines Hortkindes und kritisiert, dass die Eltern vor vollendete Tatsachen gestellt würden.

„Die dabei entstehende Betreuungslücke von zwei Stunden besteht nur auf dem Papier“, sagt Heike Reichert die im Baunataler Rathaus für die Kinderbetreuung zuständig ist auf HNA Nachfrage. Von bisher 141 Hortkindern in Baunatal nütze nur eine Handvoll die Betreuung bis 17 Uhr. Von den Eltern habe es bislang keine negativen Rückmeldungen dazu gegeben.

Nach Ende der Bauarbeiten würden die Grundschüler im Rahmen der Schulkindbetreuung zwischen 7.30 und 13.30 Uhr in der Schule betreut, so Reichert weiter Anschließend könnten die Kinder ein Betreuungsangebot in den Pavillions neben der Langenbergschule bis 17 Uhr wahrnehmen. Da in den Pavillions derzeit die Kindergartenkinder der Tagesstätte Talrain untergebracht sind, müssen die Grundschulkinder ausweichen. Die Stadt bietet in Zusammenarbeit mit der Langenbergschule eine Übergangslösung an. Über diese Lösung ist Reitzer zwar dankbar, allerdings versteht der Vater grundsätzlich nicht wie es zu den Engpässen bei den Plätzen und damit auch zu den verkürzten Betreuungszeiten kommen konnte.

Unterbringung schwierig

Für einige berufstätige Eltern könnte es nun schwierig werden, die Betreuungslücke zu schließen. Reichert: Zu den Betreuungsengpässen sei es gekommen, weil es insbesondere in Großenritte durch das Neubaugebiet und der steigenden Geburtenzahlen einen nicht absehbaren Bedarf an Kindergarten- und Hortplätzen gegeben habe.

Und so lauten nach Angaben des Rathauses die Betreuungszeiten:

Mit Schuljahresbeginn zum 19. August bis zum Ende der Bauarbeiten am 31. Januar 2014 werden die Schülern mit Ende der Unterrichtszeit um 13.30 Uhr in den Räumen der Langebergschule noch bis 15 Uhr durch städtisches Kindertagesstättenpersonal betreut. Eine Betreuung bis 17 Uhr, wie sie im Regelbetrieb des Hortes angeboten würde, wird es während der Übergangszeit nicht geben.

Weitere 40 Plätze

Nach Ende der Bauphase würden weitere zehn Plätze in den Pavillions zur Verfügung stehen. Insgesamt schafft die Stadt also 40 neue Hortplätze.

Von Diana Surina

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.