Anhänger mit 30.000 Liter Gülle bei Kirchbauna umgekippt: Straße gesperrt

Baunatal. Bei einem Verkehrsunfall in Baunatal ist am Montag gegen 14 Uhr der Silo-Auflieger eines Lkw umgekippt. Im Silobehälter befanden sich 30 000 Liter Gülle, die zum Teil ausliefen, berichtet die Polizei.

Der Lkw war nach Angaben von Beamten des Reviers Südwest in Baunatal - vom Kreisel Kirchbauna kommend - einige hundert Meter weiter nach rechts auf die Landesstraße in Richtung A 49 abgebogen. Dabei kippte der Silo-Auflieger auf die linke Seite und schlug leck.

Anhänger mit 30.000 Liter Gülle bei Kirchbauna umgekippt: Straße gesperrt

Zur Unfallursache gibt es noch keine genaueren Erkenntnisse. Der 21-jährige Lkw-Fahrer gab gegenüber der Polizei an, er habe kurz vor dem Umkippen des Silo-Aufliegers ein Knacken gehört. Auch zur Höhe des Schadens liegen noch keine Angaben vor.

Die Landesstraße ist im Bereich der Unfallstelle zurzeit gesperrt. Der Verkehr Richtung Autobahn staut sich. Neben der Polizei sind die Baunataler Feuerwehr und die Untere Wasserbehörde im Einsatz. Es entstand ein Schaden von etwa 50.000 Euro. Die restliche Gülle, die noch im Silobehälter war, wurde abgepumpt. (ing)

Rubriklistenbild: © Rogathal/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.