Güttler soll Kreistag vorsitzen - SPD nominiert Ex-Bürgermeister

Andreas Güttler

Kreis Kassel. Andreas Güttler soll neuer Vorsitzender des Kreistages werden. Die SPD, stärkste Fraktion in dem 81-köpfigen Parlament, nominierte den früheren Bürgermeister von Immenhausen und heutigen Geschäftsführer des Zweckverbands Raum Kassel.  

Güttler, der während der konstituierenden Sitzung am 16. Mai in Kaufungen gewählt werden soll, folgt auf Gerald Herber. Der 73-Jährige aus Vellmar hatte nach zwölf Jahren auf dem Präsidentenstuhl den Wiedereinzug in den Kreistag verpasst.

Mit der Entscheidung der Fraktion erhält Güttler doch noch einen exponierten Posten auf Kreisebene. Der 47-Jährige galt lange Zeit als heißer Anwärter auf den Posten des Vize-Landrats. Statt seiner kam dann aber Susanne Selbert zum Zug. Güttler wiederum bekam den Chefsessel bei dem Stadt-Umland-Verband. Ende 2008 war der damalige Bürgermeister überdies als SPD-Landratskandidat im Kreis Waldeck-Frankenberg im Gespräch.

Bei der Kreistagswahl am 27. März war Güttler auf der SPD-Liste vom 13. auf den fünften Platz geklettert. Für seine ehrenamtliche Arbeit als Kreistagsvorsitzender erhält der Geschäftsführer des ZRK eine monatliche Aufwandsentschädigung von 500 Euro. Die 39-köpfige Kreistagsfraktion der Sozialdemokraten wird auch künftig von der Bundestagsabgeordneten Ulrike Gottschalck (Niestetal) geführt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.