Umweg von mehreren Kilometern

Guntershausen: Einzige Ortsdurchfahrt ist wegen Brückenarbeiten dicht

Hochwasserschutz: Die Brücke über die Bauna bekommt einen zusätzlichen Durchlass. Deshalb ist die Ortsdurchfahrt Guntershausen noch bis Ende Juni gesperrt. Foto: Lorenz

Baunatal. Wer derzeit mit dem Auto von Guntershausen in Richtung Ratio-Land nach Hertingshausen oder aber in die andere Richtung zur Autobahn 49 fahren will, muss mit einem abrupten Ende der Fahrt rechnen.

Schließlich ist die einzige Ortsdurchfahrt in Höhe der Baunabrücke bis Ende Juni tagsüber voll gesperrt. Verkehrsteilnehmer müssen deshalb oft kilometerlange Umleitungsstrecken in Kauf nehmen.

Im Zuge des Hochwasserschutzprogramms weitet die Stadt die Baunabrücke auf, sodass künftig mehr Wasser unter dem Bauwerk durchfließen kann. Bei Starkregen drohte die Gefahr, dass sich Wasser und Gehölz an der Stelle stauten und die Bauna über die Ufer trat.

Kosten: 190 000 Euro 

190 000 Euro investiert der Hochwasserverband Baunatal-Schauenburg nach Angaben von Stadtsprecher Thomas Briefs in den Umbau der Brücke. Damit könnten bei einem Hochwasser bis zu 60 Kubikmeter pro Sekunde unter der Straße durchfließen. Der Entlastungsdurchlass soll etwa zwei Meter breit, zwei Meter hoch sowie 40 Meter lang werden. Angelegt werde dieser in Fließrichtung der Bauna auf der linken Seite, erläutert Briefs.

Und wie kommt die Baustelle bei den Einwohnern an? Trotz der Vollsperrung der Hauptdurchgangsstraße hielten sich die Behinderungen in Grenzen, berichtet SPD-Stadtverordneter Klaus-Peter Lorenz. Natürlich sei das Dorf jetzt in gewisser Weise getrennt, sagt der Guntershäuser Verkehrsexperte. Das bedeute für den einen oder anderen einen Umweg über das Grifter Kreuz und zwei Kilometer Fahrt über die A 49. „Beschwerden sind mir aber nicht bekannt.“

Dem Vernehmen nach gibt es nämlich immer wieder Lücken während der Bauphase, sodass Autofahrer von den Bauarbeitern zwischendurch über die Baustelle geleitet werden. Damit entfällt die Tour über die Umleitungsstrecken. Der Linienbusverkehr, so berichtet Lorenz, komme sowieso offiziell über die Brücke, ebenso Fußgänger. Offiziell gesperrt ist die Straße zwischen 6.30 Uhr und 19 Uhr. Danach wird sie nach Angaben des Rathauses immer halbseitig geöffnet.

Hintergrund: Schmetterling sorgt für Verzögerung 

Schmetterling im Anflug: Weil der Ameisenbläuling auf den Wiesen vorkommt, verzögert sich der Baustart für den Polder Hunsrückstraße. Foto: Stadt Baunatal/nh

Parallel zu den Arbeiten in Guntershausen soll zwischen Altenbauna und Kirchbauna der letzte große Polder des Hochwasserschutzprogramms für Baunatal und Schauenburg gebaut werden. Der Verband investiert 5,3 Millionen Euro in den Bau des Staubeckens. Der Polder Hunsrückstraße unterhalb des Hauptfriedhofs fasst 100 000 Kubikmeter Wasser.

Der Beginn der Erdarbeiten hat sich jedoch aufgrund von Naturschutzvorgaben verzögert. Nach Angaben von Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) larvt der Schmetterling Ameisenbläuling in diesem Bereich, somit habe man die Erdarbeiten auf Teilen des Geländes bis Mitte August verschieben müssen. Das Regierungspräsidium Kassel habe auf diesen Umstand aufmerksam gemacht. In einigen Bereichen könne man mit den Erdarbeiten voraussichtlich Mitte Juli beginnen. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.