Bauchredner Knuth John unterhält Jung und Alt – „Leidenschaftliches Hobby“

Gustavs sprechender Esel

Spontane Vorstellung von „Gustav & sein Esel“: Den Gästen im „Bauernstübchen“ am Lindenberg in Kassel gefällt es, wie Bauchredner Knuth John dem Plüschtier seine Stimme leiht. Fotos: Wohlgehagen

Kaufungen / Lohfelden. Gustavs Esel hat runde, schwarze Augen, große Ohren und ein freches Mundwerk. „Bist du Tierarzt?“, fragt er. „Nein, wie kommst du darauf?“, fragt Gustav zurück. „Dann nimm deine Hand aus meinem Hintern“, antwortet der Esel rotzfrech.

Das kecke Plüschtier schreckt vor nichts zurück. Als der Esel zum Beispiel bei einer anderen Veranstaltung erfuhr, dass der Gastgeber seine 5. Null feiert, schaute er Gustav an: „Okay, eine Null sehe ich, wer sind die anderen?“ Aus dem sich schnell bewegenden Mund des plüschigen Witzboldes scheint eine eigene Stimme zu dringen. Doch die gibt ihm Gustav, ohne dass die Zuhörer davon etwas mitbekommen.

Bauchredner Knuth John macht den Mund nicht auf beim Sprechen, während der Esel munter drauflosquatscht. „Ich wusste nicht, dass ich das kann“, erzählt der 49-jährige Künstler über seine ersten Versuche als Bauchredner. Der Country- und Rocksänger Jesse Crown habe ihn 1981 während eines Konzerts gebeten, Kinder abseits der Bühne mit einer sprechenden Ente abzulenken, berichtet Knuth John. Das muss gut angekommen sein, denn danach stand er selbst auf der Bühne, um alle zu unterhalten.

Aus den kleinen Anfängen sei ein „leidenschaftliches“ Hobby als Bauchredner geworden, sagt der verheiratete Vater zweier Söhne.

Knuth John hat Kraftfahrzeugmechaniker und Elektriker gelernt und arbeitet als Lagerist im Citroen-Autohaus-Heller in Kassel.

Wie verlief die Künstlerlaufbahn? Aus Knuth und seiner sprechenden Ente wurden „Long John and his crazy Horse“. Dann kam Knuth John, dem seine Arbeitskollegen den Spitznamen Gustav Knuth verpasst hatten, auf „Gustav & sein Esel“.

Bis heute wird der aus Lohfelden stammende und in Kaufungen lebende Künstler mit dieser Show von Firmen oder Privatleuten in Nordhessen, Thüringen oder Niedersachsen engagiert. Selbst in Belgien hat der passionierte Bauchredner schon auf der Bühne gestanden.

„Ich mag Veranstaltungen in kleinem Rahmen mit engem Kontakt zum Publikum“, verrät Knuth John, den der Umgang mit Menschen zu motivieren scheint.

Dem immer nobel gekleideten Künstler, der auch privat gern unter Menschen ist, macht es sichtlich Freude, die Zuhörer mit seiner Bauchstimme und eindeutig zweideutigem Humor zum Lachen zu bringen.

Wie geht das?

„Wie geht das?“, ist die an den Bauchredner häufig gestellte Frage. „Das ist reine Konzentrationssache“, sagt Knuth John. Man müsse sich auf eine bestimmte Atemtechnik konzentrieren und dürfe den Mund beim Sprechen nicht aufmachen. Entscheidend seien ohnehin die Bewegungen der Puppe und spontane Reaktionen auf das Publikum, sagt der Künstler nach einem Auftritt. Informationen: www.eselshow.de

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.