Viel Lob für die Organisatoren

Härtetest mit Regen und Nebel: Erste Grimmsteig-Tage waren Erfolg

Nieste/Kaufungen/Söhrewald/Helsa. Beim Zieleinlauf wirkten sie noch locker und entspannt: Genau 13 Stunden und 57 Minuten nach dem Start am Freitagabend kamen Jürgen Stöber aus Hausen (44), Frank Dietrich aus Melsungen (36) und Helmut Blumenstein aus Nieste (58) nach der 82-Kilometer langen Gewalttour auf dem Rundkurs des Grimmsteigs im Ziel auf der Königsalm an.

Die drei waren die letzten Kilometer von der Niestehütte aus gemeinsam marschiert und hakten sich schon einige Meter vor der Ziellinie unter. Kurioserweise ist keiner des Siegertrios der ersten Grimmsteig-Tage ein passionierter Wanderer: Jürgen Stöber ist Fußballer und ohne Wandertraining an den Start gegangen. Dietrich ist Ultra-Langstreckenläufer und Blumenstein Orientierungsläufer.

137 Wanderer waren am Freitagabend von der Königsalm aus auf die Langstrecke gestartet. Am frühen Samstagmorgen nahmen außerdem 138 Wanderer in Hasselbach bei Waldkappel die Marathon-Distanz (42 Kilometer) auf dem Grimmsteig in Angriff. Für beide Gruppen wurde vor allem die Etappe am Hohen Meißner zum Härtetest.

Die Wanderer quälten sich bei heftigem Regen und Nebel die Steigungen hoch. „Einige mussten unterwegs die durchnässte Kleidung wechseln. Das war schon brutal“, sagte Carsten Noll von der Wanderschule Nieste, bei dem alle Informationen von der Strecken auf der Königsalm einliefen.

Trotz des miesen Wetters war die Stimmung unter den Wanderern bis ins Ziel gut. „Die Wege sind hervorragend markiert, an den Verpflegungspunkten fühle ich mich richtig gut betreut“, sagte Hans-Joachim Krause aus Göttingen, als er sich gegen Mitternacht bei der Feuerwehr Wattenbach nach 17 Kilometern mit Fettenbrot, Gurke und Bananen eindeckte.

Bilder der Grimmsteig-Wanderung

Grimmsteig-Wanderung: Start und Ziel Königsalm

Die Söhrewalder Feuerwehr sorgte wie die übrigen Aktiven an den anderen Verpflegungsstationen für lockere Partystimmung. In Hasselbach schmierte sogar der Bürgermeister persönlich Frühstücksbrote.

Die insgesamt 275 Wanderer, von denen der letzte am Samstagabend um 17.57 Uhr das Ziel auf der Königsalm erreichte, kamen aus den gesamten Bundesgebiet.

Norbert Striwelör und Carole Stoos reisten zur Wanderung sogar aus Luxemburg an. „Wir haben uns sofort nach der Arbeit in unser Auto gesetzt“, erzählte Stoos.

www.grimmsteig.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.