Neuwahlen im Verein

Ahnataler Sambiahilfe: Delegation informierte sich über Bauprojekte

+
Delegationsleiter Dr. Axel Sperber (rechts) traf sich mit Einheimischen, um den von der Sambiahilfe finanzierten Schlaftrakt für Jungen der Internatsschule in Masuku zu begutachten.

Ahnatal. Die Christliche Sambiahilfe Ahnatal hat sich das Ziel gesteckt, verarmten Sambiern eine Perspektive zu ermöglichen. Dafür baut die Hilfsorganisation mit Spendengeldern Häuser in dem afrikanischen Binnenstaat.

Nun machte sich eine Delegation, bestehend aus Dr. Axel Sperber, Peter Röhrig und der Kasselerin Agnes Reichert-Lipsius, auf den Weg nach Afrika, um die Fortschritte der Projekte zu begutachten.

„Gastfreundschaft erlebten wir bei allen Bauprojekten. Ich bin mit vielen Fragen nach Sambia gereist. Antworten gibt es in den kleinen und großen Begegnungen und den Taten vor Ort“, beschreibt Reichert-Lipsius ihre Erfahrungen. Allerdings reichte nur Gastfreundschaft nicht aus. Die Vertreter der Sambiahilfe hofften auf Resultate beim Wohnungsbau – und ihre Erwartungen erfüllten sich.

In Mpika unterstützt die Sambiahilfe die United Church of Zambia (UCD) beim Bau eines Wohnhauses für den örtlichen Bischoff. Der Neubau soll Mitte des Jahres fertiggestellt werden. Außerdem widmet sich die Christliche Sambiahilfe derzeit dem Bau von Wohnungen und Schlaftrakts in Schulen. In Sambia schreibt die Regierung vor, dass 20 Schüler von einem Lehrer unterrichtet werden – aber nur, wenn der Lehrer eine Unterkunft besitzt.

Deshalb baut die Sambiahilfe in Nabaka und Nambala Wohnhäuser für zwei Lehrerfamilien und möchte so nachhaltig die schulische Bildung gewährleisten.

In Mwenzo wird in den kommenden Monaten ein Schlaftrakt für Mädchen fertiggestellt, der die überfüllte Internatsschule entlasten soll. In Kafue entsteht ein neuer Schlaftrakt für Jungen, der noch in diesem Monat eingeweiht werden soll. Ein solcher konnte in Masuku bereits realisiert werden, dort ist der Anbau von Toiletten und Duschen geplant.

In zwei Wochen legte die Delegation 4000 Kilometer zurück und war zufrieden: „Die Reise war eine erfüllte, erlebnisreiche Zeit“, meinte Axel Sperber. Ulrich Schlottmann, Vorsitzender der Sambiahilfe, dankte allen Spendern und lobte den Baufortschritt.

Die Sambiareise wird auch Thema während der Mitgliederversammlung des Vereins am Samstag, 22. Juni, sein. Ab 14.30 Uhr findet die Sitzung einschließlich Kaffeetrinken im Kirchenzentrum der Kirchengemeinde Ahnatal-Weimar, Steinweg 18, statt. Unter anderem steht auch die Wahl eines neuen Vorstands auf dem Programm. Interessierte sind bei der Sitzung willkommen. (ptk)

Kontakt: Ulrich Schlottmann, Tel. 05609/1727.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.