Kinder aus Sportklasse ohne Berührungsängste bei Treffen mit Profis der MT Melsungen

Handballtraining mit Idolen

Spaß am Handball: Die Sportklasse 6 b absolvierte eine Handball-Trainingseinheit mit MT-Profis

Vellmar. Merle konnte nicht richtig schlafen, Johanna war unruhig und Fabienne hatte kaum Appetit – die Aufregung vor dem lang ersehnten Treffen mit den Handball-Profis der MT Melsungen machte sich bei den Schülern der Ahnatal-Schule ganz unterschiedlich bemerkbar.

Als dann aber Melsungens Trainer Michael Roth sowie die Spieler Patrik Fahlgren und Michael Allendorf die Halle betraten, war alle Anspannung verflogen. Und Berührungsängste kamen erst gar nicht auf.

Anlässlich des Auftaktes der Initiative „Trainieren mit Idolen“ waren die Profi-Handballer nach Vellmar gekommen, um mit der Sportklasse 6 b eine Handball-Trainingseinheit zu absolvieren. „Das hat sehr viel Spaß gemacht, weil die Spieler sehr nett waren und alles gut erklärt haben“, fand Laura.

Den freundschaftlichen Umgang schätzte auch Johanna. „Es ist schön, mal mit Sportlern zu trainieren, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt.“ Ganz unbekannt waren die Melsunger Profis den Schülern allerdings nicht. „Einige Schüler waren schon als Einlaufkinder beim Heimspiel der MT dabei“, sagt Sabine Weber. Die handballbegeisterte Klassenlehrerin hatte auch die Idee zur Teilnahme an der Aktion „Trainieren mit Idolen“. Als das Los auf die 6 b fiel, kannte die Begeisterung keine Grenzen. „Alle waren völlig aus dem Häuschen“ so Weber.

Angetan vom Engagement und der Freude der Schüler zeigte sich auch Schulamtsdirektor Michael Scholz. Das Projekt der MT Melsungen wurde nämlich in enger Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt für den Landkreis und die Stadt Kassel entwickelt. „Es ist schön zu sehen, mit welchem Spaß die jungen Sportler bei der Sache sind. Diese Aktion ist eine gelungene Kooperation, da sie den Kindern einen Einblick in den Hochleistungssport gibt und gleichzeitig auch das Gemeinschaftsgefühl fördert“, so der Schulsportrat.

„Ich freue mich, dass sich so viele Schulen beworben haben. Derzeit haben wir das Angebot auf die Jahrgänge fünf und sechs beschränkt. Wir werden es aufgrund der großen Resonanz voraussichtlich auch auf andere Jahrgänge erweitern“ meinte Scholz.

Sehr zur Freude von Schulleiter Wolfgang Hartwig und seinem Stellvertreter Michael Khadr. „Gerade vor dem Hintergrund des sportlichen Schwerpunkts an unserer Schule ist das eine gute Sache“, fand Khadr.

Von Martina Sommerlade

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.