Kammerorchester der Musikschule Chroma erspielte sich ein Stammpublikum

Harmonie seit 25 Jahren

Erinnerungen an die Anfangszeit: Gerhard Förster (links) und Rudolf Cerny, Vorsitzender des Fördervereins, sehen sich Fotos des Kammerorchesters an. Foto: Sommerlade

Vellmar. Leidenschaft für die Musik, ein harmonisches Zusammenspiel und Begeisterung für innovative Programme – das ist die Komposition, mit der sich die Mitglieder des Kammerorchesters der Musikschule Chroma im Laufe der Jahre ein anspruchsvolles Stammpublikum erspielt hat.

Musikliebhabern der Region beschert das Kammerorchester seit nunmehr 25 Jahren zweimal jährlich besondere Konzerterlebnisse: Mit dem traditionellen Sommerkonzert auf Gut Winterbüren und dem Adventskonzert in den Vellmarer Kirchen, stets unter der musikalischen Leitung von Gerhard Förster.

Der 50-jährige Musikschulleiter war es auch, der als junger Musikakademie-Student den Grundstein zum ersten gemeinsamen Musizieren legte. Werner Hüner, ehemaliger Leiter der Volkshochschule und heutiges Vorstandsmitglied der Musikschule Chroma, beauftragte Förster seinerzeit zunächst mit der Dozentenstelle an der Volkshochschule, bevor die Orchestergruppe ein Jahr später von der Musikschule übernommen wurde.

Was mit insgesamt neun musikbegeisterten Streichern begann, fand 1987 in der neu gegründeten Musikschule Chroma seine Fortsetzung. Mittlerweile haben sich die Konzerte des Kammerorchesters zu einer festen Größe bei kulturellen Veranstaltungen in und um Vellmar etabliert.

Neben Förster sind Wiebke Hüner, Jana Cerny, Hanna Lohmann und Ursel Witzig als Musiker der ersten Stunde auch heute noch dabei. Seit der Gründung haben die Orchestermitglieder etwa 200 Werke einstudiert. „Bei den einzelnen Konzerten haben wir uns nie wiederholt. Wir verfügen über Notenmaterial von mindestens 500 Werken“, erklärt Förster.

Mittlerweile wirken insgesamt 17 Musiker im Alter von 25 bis 70 Jahren beim Streichorchester mit. „Das ist genau die richtige Größe“, so Förster. „Und auch eine ganz besondere Mischung an Musikerpersönlichkeiten. Es herrscht aber eine große Harmonie in der Gruppe.“

Eine Harmonie, die weit über das Musizieren hinausgeht. „Bei den regelmäßig im Herbst stattfindenden Arbeitsphasen-Fahrten in Vellmars Partnerstädte mit Konzerten vor Ort wird der gute Zusammenhalt deutlich. Die Stimmung innerhalb des Orchesters ist durchweg gut“, so Förster. „Man merkt, dass alle ein gemeinsames Ziel vor Augen haben. Das verbindet auch in zwischenmenschlichen Bereichen enorm.“

Neue Mitspieler sind beim Kammerorchester willkommen. „Derzeit haben wir einen freien Platz für die Bratsche. Aber alle Interessierten können an einer Probestunde teilnehmen“,sagt Förster

Kontakt: Das Kammerorchester probt mittwochs von 19.15 bis 21 Uhr in der Grundschule Obervellmar. Infos gibt es bei der Musikschule Chroma, Telefon 0561/822067.

Von Martina Sommerlade

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.