Am Samstagnachmittag wurde auf dem Großenritter Dorfplatz der Maibaum aufgestellt

Ein Hase an der Spitze

Ein starkes Team: Diethelm Gück, Vorsitzender der Schmandhasen (Fünfter von rechts) und seine Kollegen vom Skiclub errichteten mit ihrer Körperkraft und der Hilfe eines Kranes den Maibaum auf dem Großenritter Dorfplatz. Fotos: Hartung

Baunatal. Er ist 15 Meter hoch und wiegt 765 Kilogramm. Seit Samstagnachmittag steht der bunt geschmückte Maibaum wieder auf dem Großenritter Dorfplatz. Zum 19. Mal wurde er feierlich von den starken Mitgliedern des Skiclubs Schmandhasen errichtet.

Mit bloßer Körperkraft war das Unikum jedoch nicht zu stemmen, somit erhielten die Männer Unterstützung von der Baunataler Kranfirma Regel und der Freiwilligen Feuerwehr. Rund eine halbe Stunde dauerte das Schauspiel. Dann war der Maibaum so gesichert, dass er nun, fest im Boden verankert, ein Jahr lang jeder Witterung trotzt. Zum Schluss befestigte Heinz Eskuche, langjähriges Mitglied im Skiclub, einen Hasen an der Spitze.

Dank vieler Firmen, die sich für 130 Euro ein Maibaumschild mieteten, konnte auch in diesem Jahr wieder eine Spende an das Kuratorium Aktion für behinderte Menschen Stadt und Landkreis Kassel übergeben werden. Susanne Bauer, Vorsitzende des Kuratoriums, freute sich sehr über den Scheck über 4444 Euro, den sie von Diethelm Gück, Vorsitzender der Schmandhasen, überreicht bekam. Das gespendete Geld setzt sich aus den Einnahmen des Osterfeuers und der Maibaumaufstellung zusammen. Bauer versicherte, dass das Geld ausschließlich für Menschen in Baunatal verwendet wird.

„Zeitlich war es in diesem Jahr, wegen vieler anderer Veranstaltungen in Baunatal, ein bisschen schwierig, den passenden Termin zu finden“, sagte Diethelm Gück und bedauerte, dass der Dorfplatz am Nachmittag noch ein wenig leer war.

„Ich bin fast in jedem Jahr mit dabei“, sagte Brunhilde Weber. Die 82-Jährige genoss es, bei Kaffee und Kuchen ein Schwätzchen mit alten Bekannten zu halten. Nach und nach füllte sich der Platz dann doch noch. Das war auch gut so, schließlich hatte sich das Organisationsteam ein tolles Programm einfallen lassen.

So gab es am Nachmittag Gesang von den Leiselzwergen und dem Gospelchor Heavens Voice. Außerdem sorgte Heinrich Büchling für Stimmungsmusik auf dem Schifferklavier, bevor am Abend das Baunataler Unterhaltungsduo Stefan und Ingbert für Stimmung sorgte.

Von Tina Hartung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.