Haus-Anbau in Helsa brannte aus

Helsa. Der Anbau an ein Wohnhaus in der Mozartstraße in Helsa ist am späten Freitagabend ein Raub der Flammen geworden.

Wie Gemeindebrandinspektor Timo Schröder am Sonntag mitteilte, brannte der Trakt, in dem sich früher ein Schwimmbad befunden hat und in dem zuletzt alte Möbel und Hausrat gelagert wurden, völlig aus. Das Hauptgebäude konnte aber vor den Flammen gerettet werden.

Alarmiert wurde die Freiwillige Feurwehr am Freitag gegen 21.45 Uhr von Anwohnern aus der Nachbarschaft, weil Flammen aus dem Dach des Anbaus schlugen. Die Feuerwehr Helsa war mit 38 Einsatzkräften vor Ort und setzte mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ein, da der Haus-Anbau bei ihrem Eintreffen nach Schröders Angaben bereits in voller Ausdehnung brannte.

Das Übergreifen der Flammen auf das Hauptgbäude konnte die Feuerwehr verhindern. Die Einsatzstelle musste nach Angaben des Gemeindebrandinspektors aber großflächig ausgeleuchtet werden, da durch Glätte und Dunkelheit eine erhöhte Gefahr für die Einsatzkräfte Bestand.

Hausanbau in Helsa brannte aus

Zur Brandursache konnte Timo Schröder gestern Abend noch keine Angaben machen. Den Schaden schätzt er auf 40.000 Euro. (ina)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.