200 Jahre Kinder- und Hausmärchen: Firma Sauvage Cosmetique aus Kaufungen bietet Jubiläumsartikel an

Hausschlappen zum Grimm-Jahr

Präsentieren die neuen Grimm-Märchen-Produkte: Tobias Knierim (von links), Geschäftsführer von Sauvage Cosmetique, sowie Pierre Schlosser und Günther Koseck von der Marketinginitiative Grimm-Heimat Nordhessen. Foto:  privat/nh

Kaufungen. Zauberhaft schlafen wie Dornröschen im Märchen: Ein Gute-Nacht-Tuch mit dem Aufdruck der Märchenfigur sowie Hausschlappen, bestickt mit den Gesichtern der Brüder Grimm, sollen den Hotelbesuch doppelt angenehm machen. Diese und viele weitere Wohlfühlartikel mit Bezügen zu den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm hat das Kaufunger Unternehmen Sauvage Cosmetique GmbH neu ins Programm genommen und als Lagerware vorrätig.

Anlass für die neue Produktlinie ist das Jubiläum der Grimmschen Märchen. Am 20. Dezember 2012 liegt das Erscheinen des ersten Bandes genau 200 Jahre zurück. Gewürdigt wird das Ereignis unter anderem mit einer weltweiten Kampagne der Deutschen Zentrale für Tourismus und der hessenweiten Veranstaltungsreihe Grimm 2013.

Das Unternehmen Sauvage Cosmetique mit Sitz im Industriegebiet Papierfabrik liefert vorwiegend Produkte für Hotel- und Tourismusbetriebe. Aber auch Kliniken und Altenheime zählen zu den Kunden. Neben Kosmetik-, Wellness- und Fitnessartikeln bietet es Bettzubehör wie Matratzen und Kissen an. Außerdem stehen Geschenke, eine Vielzahl an Accessoires sowie Frotteewaren auf der Produktpalette. Gegründet wurde die Firma 1991. Sie beschäftigt zehn Mitarbeiter. Selbst produziert sie nicht, sondern lässt die Artikel nach ihren Vorgaben herstellen.

Gemeinsam mit seinem Sohn Tobias Knierim arbeitet Geschäftsführer Gerd Knierim mit Agenturen und freien Mitarbeitern rund um den Globus zusammen. Führende Hotels wie das Four Seasons in Paris, das Le Royal Meridien in Dubai und der Lyford Cay Club auf den Bahamas werden von Sauvage Cosmetique ausgestattet. Aber auch das Luxusschiff MS Europa und das Bundespräsidialamt in Berlin zählen zu den Kunden.

Mit der neuen Produktpalette zum Grimm-Jubiläum will das Kaufunger Unternehmen, das keine Zahlen veröffentlicht, Hotel- und Tourismusbetriebe in ganz Deutschland, insbesondere aber in Nordhessen ansprechen. Geschäftsführer Gerd Knierim schließt jedoch nicht aus, dass sich auch internationale Kunden für die Märchen-Artikel interessieren.

„Schon jetzt haben wir eine große Nachfrage.“

Tobias Knierim

Auch wenn die Waren erst seit Kurzem erhältlich sind, hat das Unternehmen schon jetzt eine große Nachfrage, sagt der Juniorchef Tobias Knierim. Besonders das Gute-Nacht-Tuch, das mit ätherischen Ölen getränkt ist und eine beruhigende Wirkung habe, sei ein sehr erfolgreiches Produkt. „Den Hotelgästen, die zum Jubiläum die Heimat der Brüder Grimm besuchen, wollen wir mit diesen Produkten gerecht werden“, so Gerd Knierim. Die Firma bietet zudem Fleecedecken, Kinderbademäntel sowie Kinder- und Badeslipper an, die mit Märchenfiguren, den Gesichtern der Brüder Grimm und teils auch mit dem Logo der Initiative Grimm-Heimat Nordhessen bestickt sind. Außerdem gibt es ein Reise-Nähetui und einen Pflasterkarton mit diesen Motiven. Bis zum Herbst sollen weitere Artikel folgen. HINTERGRUND

www.sauvage-germany.de

Von Jana Nölke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.