Helmut Weckesser gestorben

Helmut Weckesser

Niestetal. Im Alter von 83 Jahren ist am Montag in Niestetal Helmut Weckesser gestorben. Durch sein jahrzehntelanges Wirken für die DLRG war er vielen Menschen in der Region bekannt. Weckesser hat im Laufe seines Lebens etwa 10 000 Kindern und Erwachsenen das Schwimmen beigebracht.

Helmut Weckesser wurde am 3. September 1928 geboren und wuchs in Kassel-Bettenhausen direkt neben dem Schwimmbad auf. Damals war nicht absehbar, dass sein Lebensweg weiterhin eng mit dem Element Wasser verbunden sein sollte.

In den Wirren der Kriegsjahre kam Weckesser zur DLRG und zählte zu den ersten jungen Männern, die zu der neu gegründeten Lebensrettungsgesellschaft in Kassel gehörten.

Viel Einfühlungsvermögen

Der trostlosen Zeit setzte er seinen Willen entgegen, anderen Menschen das Schwimmen beizubringen. Sein Erfolgsrezept waren große Geduld und viel Einfühlungsvermögen. Weckesser ließ sich zum Volksschullehrer ausbilden und unterrichtete an der Bürgerschule in Kassel. 1957 war er einer der Pioniere, die Erstklässlern Schwimmunterricht erteilten.

1963 wechselte Weckesser an die Eichendorff-Schule. Bis zu seiner Pensionierung war er Lehrer mit Leib und Seele. Doch auch danach setzte er den Schwimmunterricht fort. Schwimmer bildete er zu Rettungsschwimmern aus, viele Lehrer machten bei ihm den DRLG-Lehrschein.

Für seine Verdienste wurde Helmut Weckesser zum Ehrenmitglied der DLRG Niestetal und zum Ehrenvorsitzenden des DLRG-Kreisverbands Fulda-Weser ernannt.

Weckesser hinterlässt Ehefrau und Kinder mit ihren Familien. Die Trauerfeier findet am Freitag, 27. Januar, 11 Uhr in der Friedhofskapelle Sandershausen statt. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.