Helsa: Dachstuhl brannte - Bewohner wurde erst durch Feuerwehr wach

Helsa. Glück im Unglück hatte der 47 Jahre alte Bewohner eines Wohnhauses im Helsaer Ortsteil St. Ottilien, das Donnerstagnacht in Flammen stand.

Als die Feuerwehr um 22.10 Uhr anrückte, schlugen die Flammen bereits aus einem Fenster im Obergeschoss. In dem Haus wurde zu diesem Zeitpunkt der 47-Jährige vermisst, sagte Gemeindebrandinspektor Timo Schröder der HNA.

Helsa: Dachstuhl brannte - 50.000 Euro Schaden

Aktualisiert um 21.40 Uhr

Der Bewohner habe im Erdgeschoss auf dem Sofa geschlafen und sei erst durch die anrückende Wehr wach geworden. Das Erdgeschoss war durch das Feuer im Obergeschoss nicht verraucht. 64 Feuerwehrleute aus Helsa, Eschenstruth, St. Ottilien und Wickenrode löschten das Feuer, das sich schnell auch durchs Dach fraß.

Unter Atemschutz bekämpften sie den Brand von innen, mit Hilfe der Kaufunger Drehleiter auch von außen. Gegen 2 Uhr war der Brand gelöscht. Den Schaden gibt die Polizei mit 50 000 Euro an. Ein technischer Defekt könnte die Ursache für den Brand gewesen sein. Der Elektroverteilerkasten ist laut Feuerwehr vollkommen weggebrannt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. (hog)

Rubriklistenbild: © Hessennews-TV

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.