Investition von 14.000 Euro

Helsaer Mühlrad soll sich ab Pfingsten wieder drehen

+
Die Mitglieder des Arbeitskreises Historisches Mühlrad (von links): Winfried Rode und Rainer Niepelski gemeinsam mit Mühlenbauer Friedrich Roth.

Helsa. Noch klappert sie nicht, die Probstsche Mühle am Wedemannsbach in Helsa. Die Mitglieder des Arbeitskreises Historisches Mühlrad – Winfried Rode, Rainer Niepelski und Mühlenbauer Friedrich Roth – haben alle Hände voll zu tun, um das neue Mühlrad aus Edelstahl zu installieren.

Zuvor hatte Arbeitskreis-Vorsitzender Ingo Schmidt viele Stunden in die Konstruktion des Rads investiert, das das 1988 errichtete und mittlerweile verschlissene Holzmühlrad ersetzt.

Beim Mühlentag am Pfingstmontag (9. Juni) soll das neue Rad Premiere haben. Das Projekt Mühlrad wurde mit Geld aus der Dorferneuerung zu 50 Prozent gefördert. Der Arbeitskreis investiert 14.000 Euro. (zms)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.