Jetzt genehmigt: Städtische Werke können Windpark Stiftswald bauen

Helsa/Kassel. Der Windpark Stiftswald kann gebaut werden. Nach Mitteilung der Städtischen Werke hat das Regierungspräsidium Kassel jetzt die Genehmigung erteilt.

Die Werke wollen auf den Kuppen des Bielstein bei Helsa sechs der circa 200 Meter hohen Anlagen errichten, auf dem Großen Belgerkopf zwei Anlagen. Mit den 72 Mio. Kilowattstunden erzeugter elektrischer Energie können rechnerisch 23 000 Haushalte versorgt werden.

Der Strom soll über ein neues Erdkabel in das regionale Stromnetz eingespeist werden. „Wir produzieren den Strom, den die Menschen in Nordhessen verbrauchen, vor Ort“, sagte Werke-Chef Andreas Helbig. Der Ausbau der Überlandleitungen sei dafür nicht nötig.

Der Windpark soll im dritten Quartal 2016 in Betrieb genommen werden. Zunächst wird mit dem Bau der Wege für die Schwertransporter und der Verlegung der Kabel begonnen. Mit den Waldrodungsarbeiten wird aus Naturschutzgründen bis Oktober gewartet.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.