Angebot liegt vor

Sportplatz in Helsa: Parlament muss über neues Baugebiet entscheiden

Soll hier gebaut werden? Für den Sportplatz am Schwimmbad in Helsa gibt es einen Kaufinteressenten. Nun müssen die Gemeindevertreter entscheiden, ob hier ein neues Baugebiet entstehen soll. Der Platz, auf dem vor Kurzem noch kniehoch das Gras stand, wurde von einem Landwirt inzwischen gemäht, um Heu zu machen. Foto: Schindler

Helsa. Jetzt kommt Bewegung in die Diskussion um die Zukunft des Sportplatzes in Helsa: Laut Bürgermeister Tilo Küthe (SPD) hat ein Bauunternehmer ein schriftliches Kaufangebot für den stillgelegten Platz abgegeben

Der Unternehmer aus der Region, der zum Beispiel auch in Kaufungen schon Häuser errichtet hat, wolle die gesamte Fläche erwerben und darauf Ein- und Zweifamilienhäuser bauen, die dann an die Nutzer verkauft werden sollen. Auf der Fläche könnten - je nach Zuschnitt und Größe - 14 bis 17 Grundstücke vermarktet werden.

Weitere Interessenten haben noch bis Mitte Juli die Chance, ihre Vorstellungen der Gemeinde zu präsentieren. Am 21. Juli will sich der Planungs- und Bauausschuss des Gemeindeparlaments mit der Zukunft des Sportplatzes befassen. Die Entscheidung liegt beim Parlament.

Suche nach neuer Nutzung 

Die Gemeindevertretung hatte den Bürgermeister beauftragt, eine neue Nutzung für den Sportplatz zu suchen. Der Platz darf laut der Schutzschirm-Vereinbarung mit dem Land Hessen von der Gemeinde nicht mehr bewirtschaftet werden. So soll das Defizit im Gemeindehaushalt verringert werden. Eine Vision oder konkrete Pläne für die künftige Nutzung des Areals hat das Parlament bisher nicht entwickelt.

Hier Bauland zu schaffen, wäre durchaus eine Option, meint Bürgermeister Küthe. Denn die Nachfrage nach Baugrundstücken in Helsa sei groß. „Wir sind in den Kasseler Speckgürtel reingerutscht“, meint das Gemeindeoberhaupt. Ein Grund sei, dass in den größeren Nachbargemeinden Kaufungen und Lohfelden die großen Baugebiete inzwischen belegt sind.

Wie die Bewohner der bestehenden Siedlungshäuser am Sportplatzweg die Pläne zur Bebauung finden, wird sich zeigen. Sie jedenfalls werden dadurch den freien Blick auf das Lossetal verlieren. Für die Sportler ist der Verlust des Platzes verkraftbar. Der Helsaer Sportplatz erfüllte nicht die Voraussetzungen für einen regulären Spielbetrieb. Der ganz in der Nähe liegende Trainingsplatz bleibt erhalten.

Helsa hat zurzeit keine eigenen Fußballmannschaft, Fußballer aus dem Ort spielen in einer Spielgemeinschaft mit Wickenrode auf dem dortigen Fußballplatz.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.