Unterkunft brannte im vergangenen Jahr

Medaille für den Lebensretter: Heinz Jordan rettete Flüchtlinge aus Feuer

+
Würde sich immer wieder für andere einsetzen: Heinz Jordan aus Eschenstruth bereut es nicht, sein Leben für andere in Gefahr gebracht zu haben – obwohl er bei seinem Rettungseinsatz eine Rauchgasvergiftung erlitt. 

Helsa. Knapp ein Jahr ist es her, dass Heinz Jordan zwei Menschen aus einem völlig verqualmten Haus in Eschenstruth gerettet hat. Der 57-Jährige hat dabei sein eigenes Leben aufs Spiel gesetzt.

Dafür wurde er jetzt in Wiesbaden von Staatsminister Axel Wintermeyer mit der Hessischen Rettungsmedaille ausgezeichnet „Das macht mich schon ein bisschen stolz“, sagt der Familienvater, der direkt in der Nachbarschaft des Hauses lebt, wo es im März vergangenen Jahres gebrannt hat. In dem Gebäude waren damals Flüchtlinge untergebracht.

Mit der Auszeichnung hat Jordan nicht gerechnet. Erst vor wenigen Wochen war bei ihm ein Brief mit der Einladung nach Wiesbaden angekommen. Als dann der Tag gekommen war, machte sich Jordan zusammen mit Helsas Bürgermeister Tilo Küthe auf den Weg, um Urkunde und Medaille entegegen zu nehmen.

„Ich habe die Auszeichnung stellvertretend für alle bekommen, die jeden Tag Menschen retten“, betont Jordan. Gleichzeitig sieht er sich als Vorbild: „Viele schauen weg, wenn es Probleme gibt. Man muss aber hinschauen und sich auch für andere einsetzen – das macht eine Gesellschaft aus.“

Jordan hat am Tag des Brandes viel mehr als hingeschaut: Er wollte gerade zum Sport aufbrechen, als er laute Geräusche von draußen hörte. Als er der Sache auf den Grund ging, bemerkte er den Brand in der Unterkunft für Asylbewerber schräg gegenüber seines Wohnhauses. „Ich alarmierte zuerst die Rettungskräfte und ging dann ins das qualmende Gebäude hinein“, erinnert sich der 57-Jährige.

Dabei half ihm seine Erfahrung im Katastrophenschutz. „Das ist zwar viele Jahre her, doch einiges verlernt man nie – das ist wie Radfahren.“ So wusste er auch, wie man sich im Rauch bewegt und dabei das Risiko für sich selbst möglichst gering hält.

Er habe erst die untere Etage abgesucht und sei dabei auf einen schlafenden Asylbewerber gestoßen. „Ich habe die Tür seines Zimmers eingetreten und ihn angeschrien, er solle mit rauskommen.“ Als der Mann sicher an der frischen Luft war, ging Jordan wieder in Haus – diesmal wollte er die erste Etage nach Menschen in Not absuchen. „Dort war es extrem verqualmt, ich konnte nichts sehen.“ Doch ein lautes Geräusch „als sei jemand umgefallen“ überzeugte ihn davon, dass sich noch jemand auf der Etage befand. Zunächst versuchte er, ihn über das Treppenhaus nach unten zu ziehen. Das misslang, weil der Bewohner mittlerweile das Bewusstsein wiedererlangt hatte, sich am Treppengeländer festhielt und sich heftig wehrte. Gemeinsam mit einem zu Hilfe geeilten Polizisten gelang es ihm schließlich, den Mann nach draußen und außer Gefahr zu bringen.

Helsas Bürgermeister Tilo Küthe hat Heinz Jordan zur Verleihung der Medaille begleitet. „Wir haben ihn als Gemeinde für die Auszeichnung vorgeschlagen, seine Tat war etwas Besonderes“, sagt er. 

Geretteter hat Brand verursacht

Einer der geretteten Männer hatte die Flüchtlingsunterkunft selbst in Brand gesteckt. Der 28-Jährige ist mittlerweile zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren und neun Monaten verurteilt worden. 

Am 14. März ging der Syrer mit einem Küchenmesser in ein Zimmer von Somaliern und verletzte zwei von ihnen mit Bauchstichen schwer. Sie überlebten nach Notoperationen. In seinem eigenen Zimmer steckte er dann sein Bett in Brand.

Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa

Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessenn ews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Hessennews.tv
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Ketteritzsch
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Ketteritzsch
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Ketteritzsch
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Ketteritzsch
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Ketteritzsch
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Ketteritzsch
Brand in Flüchtlingsunterkunft in Helsa
 © Ketteritzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.