Gebäude gesichert, Polizei kann jetzt nach Ursache für Feuer in Merten-Jäger-Haus forschen

Merten-Jäger-Haus: Brand-Experten rücken am Mittwoch an

+
Am Mittwoch ab 11 Uhr werden Polizeibeamte aus Kassel und Wiesbaden nach der Brandursache forschen.

Helsa. Die Brandermittler der Polizei können am Mittwoch das bei einem Brand schwer beschädigte Merten-Jäger-Haus in Helsa genauer unter die Lupe nehmen.

Lesen Sie auch

- Drei Fragen nach Brand des Merten-Jäger-Hauses in Helsa

- Brandhaus in Helsa wird gesichert: Kreis geht in Vorleistung

- Fachwerkhaus in Helsa wurde Raub der Flammen

Das ist früher als erwartet, denn das nach dem Feuer vom 17. Juli einsturzgefährdete Fachwerk-Gebäude musste vor dem Betreten erst aufwändig gesichert werden. Wie die Polizei mitteilt, gingen die Sicherungsarbeiten sehr zügig voran und wurden am Wochenende abgeschlossen. Am Mittwoch ab 11 Uhr werden Polizeibeamte aus Kassel und Wiesbaden nach der Brandursache forschen.

Die Experten des Landeskriminalamts unterstützen die Ermittler aus Kassel, sie werden routinemäßig bei größeren Schäden hinzugezogen. Bei dem Brand des historischen Fachwerkgebäudes entstand in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli ein Schaden von mindestens 100 000 Euro. Zwei Feuerwehrleute wurden bei dem Einsatz verletzt. Das Gebäude war nicht versichert, allein die Sicherungsarbeiten sind mit 30 000 Euro veranschlagt. (hog)

Feuer in Helsa: Dachstuhl eines Fachwerkhauses brannte

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.