Der Pfaffenberg war beliebt

Ausflugsziel: Das Gasthaus Pfaffenberg war in der Region bekannt. Unser Foto von 1903 zeigt eine Gruppe von Wanderern und Fahrradfahrern. Heute steht das Haus leer und verfällt zusehens. Fotos: Geschichtsverein Helsa/nh

Helsa / Großalmerode. Wer auf der B 451 zwischen Wickenrode und Großalmerode über die Höhe des Pfaffenbergs an einem inzwischen dem Verfall preisgegebenen, großen Fachwerkgebäude vorbeikommt, ahnt kaum die historische Bedeutung dieses Ortes.

Der Geschichtsverein Helsa sorgt nun vor Aufklärung mit einer neuen Broschüre, die die Geschichte des Pfaffenbergs genauer beleuchtet. Der Pfaffenberg hatte in früheren Jahrhunderten eine zentrale Bedeutung, etwa als Zollstation. Um im 17. und 18. Jahrhundert Handelswaren aller Art – z.B. Salzfuhren von Allendorf – mit Pferdefuhrwerken über den 450 Meter hohen Bergrücken zu transportieren, brauchte man Vorspannpferde, die in Helsa und Großalmerode bereit standen und am Gutshof Pfaffenberg abgespannt wurden.

Mit der Nutzung als Gasthof um 1900 entwickelte sich der Pfaffenberg zu einem Ausflugsmagnet. Scharen von Ausflüglern erfreuten sich der Höhenlage und der guten Gastronomie. 1992 endete der über ein Jahrhundert bestehende Gasthausbetrieb.

Besitzer und Pächter sowie Geschichten rund um den Pfaffenberg beschreibt die Broschüre der beiden Autoren Wolfgang Köster und Herbert Brandt. (zvl/nh)

 

Die Broschüre des Geschichtsvereins Helsa kostet sechs Euro und ist im Bürgerbüro der Gemeinde Helsa erhältlich. Bestellungen sind auch unter kontakt@geschichtsverein-helsa.de und per Telefon 056 05/4140 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.