Auf Kufen 300 Meter ins Tal 

Piste bei Helsa bietet beste Wintersportbedingungen

+
Skiheil: Inga Löser half ihrem Sohn Elias in die Stiefel. Ihre Kinder Sarah und Johannes fuhren da schon am Schlepphift den Hügel hinauf.

Helsa. Am Samstagnachmittag waren die Felder im Lossetal noch grün. Kaum zu glauben, dass man sich wenige Kilometer weiter schon ins Skivergnügen stürzen konnte.

Auf der Piste des Ski-Klub Helsa in Wickenrode herrschten aber schon beste Wintersportbedingungen. Wie bestellt für die traditionellen Schlittenbezirksmeisterschaften, die der Verein an diesem Tag ausrichtete.

Dennoch gab es auf der Piste kein Gedränge, am Schlepplift mussten die Skifans nur in einer kurzen Schlange stehen. „Wir haben uns erst einmal im Internet informiert, ob hier überhaupt Schnee liegt“, sagte Timm Stumpf aus Lohfelden. Mit seiner Frau Sandra, der Tochter Feline und dem Sohn Julius sauste er ein ums andere Mal den steilen Hügel auf dem Schlitten hinunter. Ein paar Meter weiter half Inga Löser aus Eschwege ihrem Sohn Elias in die Skistiefel. „Der Schnee ist hier schön weich, das ist ideal für Anfänger“, sagte die junge Frau und lobt auch die sehr zivilen Preise für den Skilift.

Trotz dieser Vorzüge bekam man auch am späten Samstagnachmittag nahe der Skipiste problemlos einen Parkplatz – auch wenn diese wegen des in der Nacht zuvor gefallenen Schnees nicht alle geräumt waren. „Unser Problem ist, dass wir nicht so bekannt sind“, sagte Manfred Schröder, Vorsitzender des Ski-Klub Helsa. Dabei kann man vor Ort sogar für kleines Geld das Skifahren erlernen. Der Ski-Klub hat eine Reihe von Skilehrern und veranstaltet zahlreiche Events und Ausflüge, um für den weißen Sport zu werben. An der von Schröders Sohn Benjamin ausgerichteten Schlittenmeisterschaft nahmen allein 39 Schlittenfans jeden Alters aus der Region teil.

Hinein ins Schneevergnügen: Lars und Amina Pisani aus Kaufungen sowie Sandra und Timm Stumpf (hinten, von links) genossen mit ihren Kindern Romy (4, von links), Feline (5) und Julius (3) den Nachmittag auf der Wickenröder Piste.  

Manfred Schröder hofft auf eine lange Saison. Denn letztes Jahr war schon nach einer Woche Schluss mit der weißen Pracht. Kita- und Schulgruppen hätten sich schon angemeldet, berichtet der Vereinschef. Wenn es dunkel wird, wird das Flutlicht eingeschaltet.

Einnahmen kann der 460 Mitglieder zählende Verein gut gebrauchen. Denn die Hütten an der Talstation sind marode, Regen tropft durch das Dach. Dieses Jahr sollen sie erneuert werden.

Die Skipiste Wickenrode erreichen Sie über die Ringkuhler Straße. Am Gemeindehaus befinden sich Parkplätze www.skiclub-helsa. de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.