Sperrung in Helsa vorzeitig aufgehoben

Helsa / Hessisch Lichtenau. Die Verkehrsbehörde Hessen Mobil hat am Mittwoch die Sperrung der Landesstraße zwischen Helsa und dem Hessisch Lichtenauer Stadtteil Friedrichsbrück vorzeitig aufgehoben. Eigentlich sollte die Straße bis 30. April gesperrt sein.

Die schmale Straße durfte nur für den Schwerverkehr der A44-Baustellen genutzt werden, für alle anderen Fahrzeuge war sie gesperrt.

Auf der Friedrichsbrücker Straße fahren die leeren Lastwagen von der Erddeponie auf dem Hirschberg zurück zu den Autobahn-Baustellen. In der Spitze waren bis zu 300 der schweren Erdtransporter pro Tag unterwegs, die Gestein und Erde aus dem Tunnel Hirschhagen und von den anderen Baustellen abfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.