Seit über einer Woche weder Telefon noch Internet

Störungen bei der Telekom: Derzeit kein Anschluss in Helsa

+
Riskiert einen Blick: Werner Rüttimann betrachtet die Baugrube, aus der die Kabel hervorschauen.

Helsa. Kein Telefon- und kein Internetanschluss – und das schon seit über einer Woche. So geht es zahlreichen Bürgern in weiten Teilen Helsas.

Laut Telekom sind unter anderem Bewohner in der Ibachstraße, Berliner Straße, Alte Berliner Straße, Mozartstraße, Sudetenstraße, Beethoven Straße und Geranienweg von der Störung betroffen. Auch die Kindertagesstätte „Lossespatzen“ ist derzeit telefonisch nicht erreichbar. Wie viele Haushalte insgesamt betroffen sind, ist nicht bekannt.

„Wir arbeiten bereits mit Hochdruck an der Störungsbeseitigung, werden aber voraussichtlich bis Ende der Woche dafür brauchen“, erklärt Telekom-Pressesprecherin Stefanie Halle. Die Ursache für die Störungen war schnell gefunden: „Über Pfingsten ist Wasser leider erneut in eine Muffe, ein technisches Verbindungsstück für das Hauptkabel, gelaufen.“ Vermutlich stammt das Wasser vom Unwetter in der vergangenen Woche. „Da Wasser kriecht, kann sich ein Schaden unter Umständen wesentlich später bemerkbar machen“, so Halle.

Die Arbeiten sind laut Stefanie Halle sehr aufwendig, da mehrere hundert Meter Kabel verlegt werden müssen. Dafür sind zudem Tiefbauarbeiten nötig. Wie eine solche Störung in Zukunft vermieden werden kann, dafür hat die Telekom keine Lösung. „Gegen Naturgewalten wie Wasser kann man sich nicht schützen“, teilte Pressesprecherin Halle mit.

Mitten im Wald: Die mit Band abgesperrten Baugruben sind mit Wasser gefüllt.

Einer der Betroffenen ist Werner Rüttimann aus Helsa: „Seit Pfingsten bin ich auf dem Festnetz nicht mehr erreichbar. Eigentlich wurde mir zugesagt, dass es ab heute Nachmittag wieder funktioniert.“ Sonderlich schlimm wäre es für ihn aber nicht, da er auch sein Handy benutzen könnte. „Und das Internet läuft bei mir wieder.“

Probleme mit ihrem Anschluss hat auch Annemarie Steisel, die in der Berliner Straße wohnt: „Eine Woche lang ohne Telefon ist gerade für Ältere oft ein Problem. Denn nicht alle haben ein Handy.“

„Es ist eine sehr unbefriedigende Situation. Es gibt keinen richtigen Ansprechpartner“, sagt Helsas Bürgermeister Tilo Küthe (SPD). Bis Mittwochnachmittag waren der Verwaltung keine Arbeiten bekannt – obwohl es zu diesem Zeitpunkt bereits mindestens fünf Baugruben im Wald oberhalb vom Bovelidweg gab.

Netzprobleme in Helsa gab es bereits in der vergangenen Woche (HNA berichtete). Bis zu 800 Vodafone-Kunden hatten zeitweise kein Handynetz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.