Steile Behelfsstraße bei Helsa: Tanklaster rutschte in Graben

+
Unfall auf der 12 Prozent steilen Behelfsstraße bei Helsa: Bei Schneeglätte rutschte am Vormittag ein Tanklastzug in den Graben. Verletzt wurde niemand.

Helsa. Ausgerechnet auf der neuen und sehr steilen Behelfsstraße von der B 7 rauf auf die A 44-Trasse bei Helsa-Eschenstruth in Richtung Hessisch Lichtenau ist heute gegen 10.45 Uhr ein Tanklastzug in den Graben gerutscht.

Wie die Polizei meldet, wurde das schwere Fahrzeug, dass über mehrere Stunden die Straße teilweise blockierte, inzwischen mit einem Kran geborgen. „Die Behelfsstrecke musste für etwa 15 Minuten komplett gesperrt werden“, sagt Polizeisprecher Torsten Werner. Seit 14.15 Uhr ist die Straße wieder frei.

Wie die Polizei mitteilt, hatte Schneeglätte bei dem Unfall eine Rolle gespielt. „Zum Unfallzeitpunkt war die Straße zugeschneit“, sagt Werner. Den Unfall mitverursacht hat aber auch ein Ladefehler. „Nur die hinteren Kammern des Tanks waren befüllt“, sagt Werner. Durch die Gewichtsverlagerung hatte die Antriebsachse vorne an der Zugmaschine zu wenig Last - und somit zu wenig Bodenhaftung. „So ist der ganze Lastzug an der steilen Passage der Straße trotz eingelegten Vorwärtsgangs rückwärts in den Graben gerutscht.“ Horst Sinemus, Sprecher von HessenMobil, erklärte, die Behelfsrampe von der B7 auf die A44-Trasse sei zum Unfallzeitpunkt bereits gestreut gewesen.

Erst Anfang der Woche hatte die SPD-Fraktion in Helsa auf die Gefährlichkeit der Strecke hingewiesen. „Es ist nicht auszuschließen, dass es bei Schneefall und Eisglätte zu Gefährdungen des Verkehrs kommt - gerade auch in Bezug auf den Lkw-Verkehr“, hatte Fraktionsvorsitzender Dirk Schröder angemerkt.

Hessen Mobil hatte bislang dagegengehalten, die mehrere Hundert Meter lange Behelfsstraße stets genau im Blick haben zu wollen. „Im Rahmen des Winterdienstes wird der Behelfsstrecke besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden“, hatte es schon Anfang August geheißen.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, auch ist keine Ladegut aus dem verunfallten Tanklastzug ausgetreten. Geladen hatte der Lkw eine ungefährliche Flüssigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.