Neuer Anlauf am Donnerstag

Windpark Rohrberg - Wind verhindert Hochheben der Rotoren

+

Helsa. Die Gondel für die erste Windkraftanlage auf dem Rohrberg ist gesetzt, aber auf der Naben-Höhe von 149 Metern war zu viel Wind.

„Wir haben das Anheben der Rotoren an der Anlage 2 mit Rücksicht auf die Windverhältnisse verschoben“, sagte Enercon-Bauleiter Sebastian Schmidt (30) am Mittwoch. Das Aufbauteam nutzte die Zeit, um weitere am Boden bereitliegende Windflügel vor den Hubvorgängen zu verlängern.

Am Donnerstag soll ein neuer Anlauf unternommen werden, so der Bauleiter. Als nächstes folgen Hubvorgänge an der Anlage 4. Enercon errichtet für den Auftraggeber Städtische Werke Kassel im Waldgebiet bei Hirschhagen insgesamt fünf je 205 Meter hohe Windkraftanlagen der 3 Mega-Watt-Klasse, die bis zum Jahreswechsel in Betrieb gehen und Strom produzieren sollen. Das Investitionsvolumen für das Gesamtprojekt beträgt nach Angaben der Werke rund 30 Millionen Euro. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.